Suchttherapie 2017; 18(S 01): S1-S72
DOI: 10.1055/s-0037-1604577
Symposien
S-20 Neue Entwicklungen in der Behandlung von Suchterkrankungen
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Entwicklung eines ambulanten und stationären Beratungs- und Behandlungsangebotes als Lernprozess. 20 Jahre Konzeptentwicklung und Praxis

H Eckert
1  KOKON Zentrum für ambulante Drogentherapie
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 August 2017 (online)

 

Im Beitrag geht es um Zielgruppenspezifizierung in der Drogentherapie mit Abhängigen stimulierender Drogen und Lernprozesse in der Anpassung der Drogentherapie an die Bedürfnisse Abhängiger mit Amphetamin- und Kokainabhängigkeit sowie an unterschiedliche Patientengruppen innerhalb dieser Gruppe. Seit 1987 ist KOKON Fachambulanz für Abhängigkeitserkrankungen in Berlin und hat sich seit den 90er Jahren spezifiziert auf die Zielgruppe der Amphetamin- und Kokainabhängigen. Im Vortrag wird berichtet über die in der Fachambulanz entwickelten Therapiekonzepte und Interventionen im Rahmen der Beratung und medizinischen Rehabilitation. Eine Reihe von Interventionen unterschiedlicher therapeutischer Ansätze hat sich dabei besonders bewährt. Auch auf die Bedürfnisse von speziellen Untergruppen von Patientinnen und Patienten innerhalb dieser Patientengruppe mit F 14, F15 und F19 Diagnosen hin wurden Interventionen und Übungen entwickelt. Im Einzelnen sind dies: Angepasste Skillstrainings auf der Basis von DBT und ACT, Interventionen zur Verstärkung von Selbstkontrolle, Psychoedukation und ihre Verknüpfung mit Selbstmonitoring und Selbstverstärkung.