Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2017; 11(02): 100-107
DOI: 10.1055/s-0037-1618956
Übersichtsarbeit
Schattauer GmbH

Therapie der Adipositas und physiologische Regelungsmechanismen

Neue Erkenntnisse zur Set-Point TheorieArticle in several languages: deutsch | EnglishW. Kern1
  • 1Endokrinologikum Ulm, Ulm
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 December 2017 (online)

Zusammenfassung

Laut World Health Organization (WHO) nimmt die Zahl der adipösen Menschen weltweit stetig zu und eine Trendwende in dieser Entwicklung ist nicht erkennbar. Das Gewicht wird durch hormonelle und neurochemische Prozesse stabilisiert und alle Versuche, dieses dauerhaft nach unten zu korrigieren, scheitern oft. Nach zunächst erfolgreicher Gewichtsreduktion steuert der Körper innerhalb kurzer Zeit wieder seinen alten “Set-Point” an. Nur das Verständnis dieser Regulationsmechanismen kann das Feld für die Entwicklung dauerhaft erfolgreicher Therapien eröffnen. Ergebnisse aus der aktuellen Forschung legen die Vermutung nahe, dass der “Set-Point” im Hypothalamus gespeichert ist und im Fall eines Gewichtsverlustes durch neurochemische Prozesse “verteidigt” wird. Dies ist vermutlich der Hauptgrund, warum eine Gewichtszunahme so viel einfacher ist, als Gewicht zu verlieren. Die Mechanismen zu verstehen, die dazu führen, dass bei manchen Menschen Diät-Versuche permanent scheitern, während andere jedoch nie übergewichtig werden, ist eines der Schlüsselgebiete der aktuellen Forschung. In dem vorliegenden Artikel werden die Ergebnisse der aktuellen Forschung zum Set-Point näher beleuchtet.