Tierarztl Prax Ausg G Grosstiere Nutztiere 2014; 42(02): 95-99
DOI: 10.1055/s-0038-1623214
Short Communication
Schattauer GmbH

Antibody reaction in immunologically naïve replacement gilts vaccinated with an attenuated PRRSV live vaccine

Antikörperreaktion bei Jungsauen aus PRRSV-unverdächtiger Herkunft nach Vakzination mit einem attenuierten PRRSV-Impfstoff
A. Düngelhoef
1  University of Veterinary Medicine Hannover, Field Station for Epidemiology, Bakum, Germany
,
S. Lösken
1  University of Veterinary Medicine Hannover, Field Station for Epidemiology, Bakum, Germany
,
E. grosse Beilage
1  University of Veterinary Medicine Hannover, Field Station for Epidemiology, Bakum, Germany
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Received: 19. Mai 2013

Accepted after revision: 27. November 2013

Publikationsdatum:
05. Januar 2018 (online)

Summary

Objective: Serological testing of blood samples is commonly known as an approved method to diagnose infectious diseases. Likewise it is used for monitoring infectious diseases as it is fast and cost-effective. Nevertheless interpretation of results can be difficult, especially when the samples were taken from animals, which received a vaccination prior to the serological examination. This is mainly due to the fact, that not every vaccination induces a measurable antibody reaction. In this recent case gilts were vaccinated with an attenuated live vaccine and the serum samples were negative in the ELISA. The question aroused which serological reaction to a vaccine is expected under field conditions. Material and methods: In order to clarify this question a group of 28 gilts negative for porcine reproductive and respiratory syndrome (PRRS) virus (from a verifiable PRRSV-negative stock) were vaccinated with an attenuated PRRSV vaccine and blood samples were taken on days 0, 2, 4, 8 and 15 post vaccinationem (p. vacc). To provide a reliable means of diagnosis the samples were tested with an antibody ELISA and RT-PCR. Results: A replication of the vaccine virus was demonstrated via RT-PCR in 100% of the animals 4 days p. vacc. The first samples classified positive in the ELISA were detected 8 days p. vacc. On day 15 p. vacc. a positive serological result was obtained for all animals. Conclusion: The vaccination with an attenuated PRRSV vaccine provides a pronounced antibody reaction under field conditions. In case of a negative serological reaction in recently vaccinated pigs all steps from the manufacturing process through to the implementation of the vaccine have to be critically evaluated. Likewise correct laboratory studies and the assessment of diagnostic results need to be scrutinized.

Zusammenfassung

Gegenstand und Ziel: Serologische Untersuchungen werden aufgrund ihrer schnellen und kostengünstigen Durchführung verbreitet zur Abklärung von Krankheitsursachen wie auch für das Monitoring von Infektionskrankheiten durchgeführt. Die Interpretation serologischer Befunde, insbesondere nach Probenentnahme von geimpften Tieren, bereitet allerdings häufiger Probleme, da messbare Antikörperreaktionen nicht von jedem Impfstoff induziert werden. Im hier beschriebenen Fall hatten negative ELISA-Ergebnisse hinsichtlich des Porcine Respiratory and Reproductive Syndrome (PRRS) in einer Gruppe Jungsauen zu der Frage geführt, welche serologische Reaktion auf eine Impfung mit einem attenuierten PRRSV-Impfstoff unter Feldbedingungen zu erwarten ist. Material und Methode: Zur Klärung dieser Frage wurde eine Gruppe von 28 Jungsauen aus einer nachweislich PRRSV-unverdächtigen Herkunft mit einem attenuierten Impfstoff gegen PRRS vakziniert und Blutproben an den Tagen 0, 2, 4, 8, 15 mittels ELISA und RT-PCR auf eine Impfreaktion untersucht. Ergebnisse: Eine Vermehrung des Impfvirus konnte 4 Tage p. vacc. bei 100% der Tiere nachgewiesen werden. Der früheste Nachweis von Antikörpern gegen PRRSV war im ELISA an Tag 8 p. vacc. möglich und an Tag 15 p. vacc. erwiesen sich alle Tiere als serologisch positiv. Schlussfolgerung: Die Ergebnisse zeigen, dass auch unter Feldbedingungen eine Impfung mit einem attenuierten PRRSV zu einer ausgeprägten serologischen Reaktion führt. Bei Ausbleiben einer serologischen Reaktion sind sämtliche Schritte von der Herstellung bis zur Anwendung des Impfstoffs am Tier einer kritischen Analyse zu unterziehen. Zudem ist die korrekte Durchführung der Laboruntersuchungen und Befunderfassung zu hinterfragen.