Adipositas - Ursachen, Folgeerkrankungen, Therapie 2018; 12(01): 10-15
DOI: 10.1055/s-0038-1636966
Originalarbeit
Schattauer GmbH

Epidemiologie des Übergewichts und der Adipositas bei Kindern und Jugendlichen anhand von deutschen Schuleingangsdaten

Epidemiology of overweight and obesity among children and adolescents on the basis of the German compulsory school examinations
S. Brandt
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Interdisziplinäre Adipositasambulanz, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Ulm
,
A. Moß
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Interdisziplinäre Adipositasambulanz, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Ulm
,
J. Klenk
Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie, Universität Ulm
,
K. Kromeyer-Hauschild
Institut für Humangenetik, Universitätsklinikum Jena, Friedrich-Schiller Universität Jena
,
M. Wabitsch
Sektion Pädiatrische Endokrinologie und Diabetologie, Interdisziplinäre Adipositasambulanz, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Universitätsklinikum Ulm
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 February 2018 (online)

Zusammenfassung

In Deutschland existiert das System der Schuleingangsuntersuchung. Im Rahmen dieser Untersuchung werden unter anderem Werte zum aktuellen Körpergewicht (kg) und zur aktuellen Körperhöhe (m) des Kindes erhoben. Der BMI (kg/m2) wird berechnet und mit Referenzwerten verglichen. Ein BMI größer dem 90. alters- und geschlechtsspezifischen Perzentil wird als Übergewicht und ein BMI größer dem 97. alters- und geschlechtsspezifischen Perzentil als Adipositas definiert. Eine Arbeitsgruppe bestehend aus Prof. Dr. med. Wabitsch, Dr. biol. hum. Moß, Dr. biol. hum. Klenk und PD Dr. rer. nat. Kromeyer-Hauschild hat in der Vergangenheit zu zwei Zeitpunkten die Daten der Schuleingangsuntersuchung in den einzelnen Bundesländern abgefragt (2004 und 2008). Zusätzlich wurde eine Literatursuche durchgeführt. Die Prävalenzraten für Übergewicht und Adipositas variierten zu beiden Zeitpunkten der Datenabfrage zwischen den Bundesländern. Im Vergleich zu 2004 zeigte sich im Jahr 2008 eine Reduktion der Prävalenzraten für Übergewicht und für Adipositas zum Zeitpunkt der Schuleingangsuntersuchung für die Mehrheit der Bundesländer.

Summary

Data for children’s weight (kg) and height (m) out of the compulsory school enrolment examinations, conducted annually in every German federal state, were available. BMI value (kg/m2) is calculated and is compared with reference values. BMI value greater the 90th age- and gender-specific percentile is defined as overweight. BMI value greater the 97th age- and gender-specific percentile is defined as obesity. A working group consisting of Prof. Dr. med. Wabitsch, Dr. biol. hum. Moß, Dr. biol. hum. Klenk and PD Dr. rer. nat. Kromeyer-Hauschild surveyed the data of the school entrance examination in the individual federal states at two time points (in 2004 and in 2008). In addition, a literature search was performed and previously published prevalence rates for overweight and obesity at school entrance were identified. Compared to 2004, in 2008 a reduction in prevalence rates for obesity and obesity occurred for the majority of the federal states.