Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 106
DOI: 10.1055/s-0038-1671065
Poster
Donnerstag, 01.11.2018
Konservative Gynäkologie/Übergreifende Themen I
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vorstellung der interdisziplinären Myomsprechstunde der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin Jena

S Dargel
1  Uniklinikum Jena, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin, Jena, Deutschland
,
K Nicolaus
1  Uniklinikum Jena, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin, Jena, Deutschland
,
A Mothes
1  Uniklinikum Jena, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin, Jena, Deutschland
,
IB Runnebaum
1  Uniklinikum Jena, Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Fortpflanzungsmedizin, Jena, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Uterusmyome zählen zu den häufigsten gynäkologischen Krankheitsbildern. Unterbauchschmerzen, Blutungsstörungen und unerfüllter Kinderwunsch zählen zu den Leitsymptomen. Nachfolgend möchten wir unser interdisziplinäres Myom-Zentrum vorstellen.

Material und Methoden:

Nach einer genauen Anamneseerhebung erfolgen die gynäkologische Tastuntersuchung und der transvaginale Ultraschall. Im Rahmen unserer interdisziplinären Myomsprechstunde können je nach Fragestellung ergänzende MR-Untersuchungen durchgeführt werden.

Ergebnisse:

In interdisziplinären Fallbesprechungen erfolgt eine Vorstellung und Beratung über die Symptome, die Befunde und die Lebenssituation unserer Patientinnen und wir erstellen ein individualisiertes Therapiekonzept. Alle unsere Behandlungskonzepte verfolgen als oberstes Ziel den Organerhalt. Die 3 Säulen der Myomtherapie bilden die medikamentöse, die operative und die interventionell-radiologische Therapie. Oft reicht eine medikamentöse Behandlung aus und die Beschwerden sind rückläufig. Im Falle einer operativen Therapie kommen Möglichkeiten der hysteroskopischen und laparoskopischen Myomentfernung vor Hysterektomie in Frage. Von den 150 operativen Eingriffen jährlich in unserer Klinik wegen Uterus myomatosus werden 115 organerhaltend durchgeführt. Zudem bieten wir die Möglichkeit der Radiofrequenzablation an. Gemeinsam mit der Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie bieten wir die Möglichkeit der präoperativen und permanenten Uterusarterienembolisation an. Mit ca. 50 Embolisationen pro Jahr gehört dieses Verfahren zur Routine in unserer Klinik. Je nach Lage und Anzahl der Myome, nach Beschwerdesymptomatik und Familienplanung finden wir gemeinsam mit der Patientin ein abgestimmt-individualisiertes Therapiekonzept.

Zusammenfassung:

Im Rahmen der interdisziplinären Myomsprechstunde lassen sich individualisierte Therapiekonzepte für jede Patientin erstellen. In Abhängigkeit der Beschwerden, der Lage und Größe der Myome und Familienplanung sowie dem Wunsch der Patientin werden weitere Fachdisziplinen wie Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Reproduktionsmedizin in die Therapieentscheidung einbezogen.