Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 195
DOI: 10.1055/s-0038-1671343
Poster
Freitag, 02.11.2018
Gynäkologische Onkologie VI
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Gibt es einen Zusammenhang zwischen BMI und dem Nachweis von CTCs bei Patientinnen mit frühem Hochrisiko Mammakarzinom?

M Tzschaschel
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
U von Westernhagen
2  Praxis Green ivf, Grevenbroich, Deutschland
,
B Rack
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
A Schneweiss
3  Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Heidelberg, Deutschland
,
V Müller
4  Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Hamburg, Deutschland
,
T Fehm
5  Klinikum der Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf, Deutschland
,
J Gade
6  Diakoniekrankenhaus Friederikenstift, Klinik für Gynäkologie, Hannover, Deutschland
,
R Lorenz
7  Gemeinschaftspraxis Dr. Lorenz, Hecker und Wesche, Braunschweig, Deutschland
,
M Rezai
8  Luisenkrankenhaus Düsseldorf, Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Düsseldorf, Deutschland
,
H Tesch
9  Onkologische Gemeinschaftspraxis, Frankfurt, Deutschland
,
U Söling
10  Gemeinschaftspraxis Siehl und Soeling, Kassel, Deutschland
,
A Polasik
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
F Schochter
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
A De Gregorio
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
S Mahner
11  Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München, München, Deutschland
,
C Schindlbeck
12  Klinikum Traunstein, Frauenklinik, Traunstein, Deutschland
,
M Beckmann
13  Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen, Deutschland
,
P Fasching
13  Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen, Deutschland
,
W Janni
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
,
TW Friedl
1  Universitätsfrauenklinik Ulm, Ulm, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs sind sowohl der Nachweis von zirkulierenden Tumorzellen (CTCs) vor und nach adjuvanter Chemotherapie als auch ein hoher body mass index (BMI) mit einer schlechteren Prognose assoziiert. Ziel dieser Analyse war es, Zusammenhänge zwischen beiden Prognosefaktoren zu den Zeitpunkten vor und nach adjuvanter Chemotherapie zu evaluieren.

Materialien/Methoden:

Im Rahmen der multizentrischen Phase III Studie SUCCESS A wurden Hochrisiko-Patientinnen mit frühem Mammakarzinom zu drei Zyklen Epirubicin-Fluorouracil-Cyclophosphamid gefolgt von entweder drei Zyklen Docetaxel oder drei Zyklen Gemcitabine-Docetaxel randomisiert. Vor und nach Chemotherapie erfolgte eine CTC-Bestimmung mit dem FDA-zugelassenen CellSearch® System (Janssen Diagnostics, LLC), wobei der Nachweis von ≥1 CTC in 23 ml peripherem Blut als positiver CTC-Status definiert wurde. Ebenso wurde vor und nach Chemotherapie der BMI der Patientinnen bestimmt und gemäß der WHO-Skala in unter- und normalgewichtig (BMI < 25,0 kg/m2), übergewichtig (BMI 25,0 – 29,9 kg/m2) und adipös (BMI ≥30,0 kg/m2) eingeteilt. Assoziationen zwischen CTC-Status und BMI wurden mit dem Cochran-Armitage Trendtest analysiert.

Ergebnisse:

Insgesamt konnten 1088 Patientinnen in die Analyse eingeschlossen werden. Vor Beginn der Chemotherapie waren 219 (20,1%) der Patientinnen CTC positiv; es gab keine signifikante Assoziation zwischen CTC-Status und BMI vor Chemotherapie (p = 0,104). Es zeigte sich auch kein signifikanter Zusammenhang zwischen CTC-Status (CTC-Positivität 22,6%) und BMI nach Chemotherapie; allerdings gab es einen Trend für eine erhöhte CTC-Positivitätsrate bei adipösen Patientinnen (p = 0,051).

Zusammenfassung:

Bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs gibt es sowohl vor als auch nach adjuvanter Chemotherapie keinen Zusammenhang zwischen CTC-Positivität und Übergewicht.