Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 223
DOI: 10.1055/s-0038-1671430
Poster
Freitag, 02.11.2018
Pränatal- und Geburtsmedizin II
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Vaginale Geburten aus Beckenendlage bei vorangegangener Sectio caesarea (FRABAT Group) – eine prospektive Evaluation

B Paul
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
U Kielland-Kaisen
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
L Jennewein
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
C Möllmann
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
D Brüggmann
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
L Holetzke
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
W Schaarschmidt
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
N Bock
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
,
F Louwen
1  Uniklinik Frankfurt, Geburtshilfe, Frankfurt am Main, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Ziel der Studie:

Diese Studie hat die Zielsetzung vaginal angestrebte Beckenendlagengeburten bei Patientinnen mit einer Sectio caesarea in der Vorgeschichte mit den Geburtsverläufen bei Erstgebärenden hinsichtlich maternaler und kindlicher Outcomeparameter sowie dem erfolgten Geburtsmodus zu vergleichen. Als weitere Parameter wurden der Einsatz von assistierenden Handgriffen und die Indikationen für eine sekundäre Sectio untersucht.

Methodik:

In dieser monozentrischen Fall-Kontroll-Studie wurden alle Patienten mit einer Beckenendlage und einer vorangegangenen Sectio sowie als Kontrollkollektiv alle Erstgebärenden mit einer Beckenendlage eingeschlossen, die sich von Januar 2007 bis Dezember 2016 in unserer Klinik vorstellten.

Ergebnisse:

Von 363 Frauen (60%) mit einer erfolgreichen vaginalen Entbindung wurde bei 19 Frauen (5%) in einer vorangegangenen Schwangerschaft eine Sectio durchgeführt. Im Vergleich beider Gruppen zeigten sich keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich des fetalen und maternalen Outcomes.

Diskussion:

Obwohl sich 3 – 4% aller Kinder am Termin in Beckenendlage präsentieren, gibt es weiterhin keine klaren Leitlinien hinsichtlich des Geburtsmodus. Trotz fehlender empirischer Daten wird Frauen bei Zustand nach Sectio und Beckenendlage häufig eine primäre Sectio empfohlen. Valide klinische Daten sind notwendig, um für diese Patientinnen eine Empfehlung für die sichere Geburt aus Beckenendlage zu entwickeln und unnötige primär geplante Sectiones zu verhindern. Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass eine vorangegangene Sectio bei Patienten mit einer Beckenendlage kein Ausschlusskriterium für einen vaginalen Entbindungsversuch am Termin sein muss.