Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 243-244
DOI: 10.1055/s-0038-1671499
Poster
Freitag, 02.11.2018
Senologie II
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Erfolgreiche Etablierung von präklinischen Brustkrebsmodellen

V Kiver
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
,
G Gambara
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
3  Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung, Berlin, Deutschland
4  Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
,
P Jurmeister
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
5  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie, Berlin, Deutschland
,
C Schweiger
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
3  Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung, Berlin, Deutschland
4  Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
,
K Fuchs
3  Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung, Berlin, Deutschland
4  Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
,
O Gorea
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
,
S Burock
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
,
C Liedtke
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
,
M Karsten
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
,
N Bangemann
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
,
J Kußmaul
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
,
J Hoffmann
6  Experimental Pharmacology &Oncology Berlin GmbH-Buch, Berlin, Deutschland
,
C Regenbrecht
7  cpo – cellular phenomics& oncology Berlin-Buch GmbH, Berlin, Deutschland
,
C Denkert
3  Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung, Berlin, Deutschland
4  Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
5  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Institut für Pathologie, Berlin, Deutschland
,
U Keilholz
2  Charité Comprehensive Cancer Center, Berlin, Deutschland
3  Deutsches Konsortium für translationale Krebsforschung, Berlin, Deutschland
4  Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg, Deutschland
,
JU Blohmer
1  Charité – Universitätsmedizin Berlin, Campus Mitte, Gynäkologie mit Brustzentrum, Berlin, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

PD3D (patientenabgeleitete 3D Zellkulturen) und PDX (patientenabgeleitete Xenotransplantate) werden als präklinische Modelle aus Tumormaterial von Brustkrebspatientinnen etabliert.

Materialien:

Die Patientinnen des Brustzentrums der Charité Campus Mitte werden bei ausreichender Tumorgröße, prätherapeutisch oder bei Resistenz gegen bereits erfolgte Systemtherapie eingeschlossen.

Methoden:

Tumormaterial wird mittels Stanzbiopsien oder operativer Resektion gewonnen und daraus PDX und PD3D generiert. An den Modellen werden die leitliniengerechten und in Studien erforschten Systemtherapeutika getestet.

Das Tumormaterial und die Modelle werden molekulargenetisch analysiert.

Ergebnisse:

28 Patientinnen wurden rekrutiert. Es wurden 8 PD3D und 1 PDX etabliert. Weitere 8 PD3D Modelle und 17 PDX Modelle sind in Kultur (Tab. 1). Aktuell werden die etablierten Modelle histopathologisch und genetisch analysiert und die Medikamententestungen vorbereitet. Die ersten Ergebnisse werden präsentiert.

Tab. 1:

Histopathologische Verteilung der Modelle

Gesamtmenge

Her2 -, HR- (TNBC)

Her2-, HR+,

Her2+, HR -

PDX N

28

11

15

2

PDX etabliert

1

1

-

-

Take rate

3,6%

9,1%

-

-

PDX in Kultur

17

5

12

-

PD3D N

24

8

15

1

PD3D etabliert

8

3

5

-

Take rate

33,3%

37,5%

33,3%

-

PD3D in Kultur

8

-

8

-

Zusammenfassung:

Mit Einsatz der präklinischen Modelle können Testsysteme für ein personalisiertes Medikamenten-Screening von Brustkrebspatientinnen verfügbar gemacht werden. Mit den Modellen können Dosierungen und Wirksamkeiten von Arzneimitteln getestet werden.