Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 269
DOI: 10.1055/s-0038-1671580
Poster
Freitag, 02.11.2018
Case-Report VI
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Uterus duplex mit Hämatometra und Uterus-Blasenfistel

M Jentschke
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
J Kampers
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
,
P Hillemanns
1  Medizinische Hochschule Hannover, Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Hannover, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Zielsetzung:

Anlagestörungen der weiblichen Genitalien im Sinne einer Hemmungsfehlbindung der Müller-Gänge kommen in ihrer Gesamtheit bei ca. 4 – 7% aller Frauen vor und reichen von einfachen Formen eines Uterusseptums bis hin zu komplexen Fehlbildungen [1].

Materialien, Methoden:

Wir stellen den Fall einer 16-jährigen Patientin vor, die sich zur Operation bei vermutetem Uterus duplex bei uns vorstellte. Zudem bestand eine Nierenagenesie links. Seit einigen Monaten kam es zudem zu einer rezidivierenden Mikrohämaturie mit Harnwegsinfekten.

Ergebnisse:

Intraoperativ fiel eine ausgeprägte Makrohämaturie auf. Zystoskopisch zeigte sich eine blutende Fistel von links in die Blase. Hystero- und laparoskopisch konnte ein vollständiger Uterus duplex mit intakter Portio des rechten Horns diagnostiziert werden. Das linke Uterushorn war balloniert. Es erfolgte eine retrograde Hysteroskopie des linken Uterushorns über den linken laparoskopischen Arbeitstrokar, wobei sich eine Hämatometra mit Fistel zur Blase, eine doppelt angelegte Portio und eine blind endende Vagina duplex zeigte. ESHRE/ESGE Klassifikation U4a, C2, V2 [1].

Es erfolgte die laparoskopisch-assistierte vaginale Entfernung des linken Hemiuterus. Die Blasenfistel verschloss sich über einen natürlichen Ventilmechanismus von selbst. Die Patientin konnte vier Tage postoperativ beschwerdefrei entlassen werden.

Zusammenfassung:

Bei komplexen Anlagestörungen der weiblichen Geschlechtsorgane kann eine Makrohämaturie auch Folge einer Uterus-Blasenfistel sein.

Literatur:

[1] Grimbizis et al. Hum Reprod. 2013 Aug;28(8):2032 – 44.