Geburtshilfe Frauenheilkd 2018; 78(10): 273
DOI: 10.1055/s-0038-1671593
Freie Vorträge
Mittwoch, 31.10.2018
LSK bei Deszensus und Inkontinenz
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Inkontinenz: Perioperative Komplikationen nach retropubischer TVT Einlage – eine retrospektive Analyse von 960 Fällen

J Jahn
1  Eberhard Karls Universität, Universitäre Frauenklinik Tübingen, Tübingen, Deutschland
,
C Reisenauer
2  Universitäre Frauenklinik Tübingen, Urogynäkologie, Tübingen, Deutschland
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 September 2018 (online)

 

Die retropubische TVT- Einlage ist die häufigste operative Therapie der Belastungsinkontinenz. Ziel unserer Studie war es, die intra- und postoperativen Komplikationen zu erfassen, das Komplikationsmanagement zu beschreiben und Risikofaktoren für Komplikationen zu identifizieren.

Analysiert wurden alle Patientinnen, die von Januar 2011 bis Dezember 2016 eine retropubische TVT Operation von einem Operateur erhielten. Der Zeitraum für die postoperative Analyse betrug sechs Wochen. Nach Durchsicht der Operationsbücher und Erfassung der Patientinnen wurden die Krankenakten durchgesehen.

Im genannten Zeitraum erhielten 960 Patientinnen eine retropubische TVT Einlage. 91,9% der Patientinnen erhielten ein TVT Exact® und 8,1% der Patientinnen bekamen ein Retro-Arc®. Von den 960 Patientinnen hatten 794 eine Erstinkontinenz, 166 eine Rezidivinkontinenz.

Es gab zwei intraoperative Komplikationen, davon eine Blasenläsion bei der Präparation des Gewebetunnels mit der Schere. Vorhofflimmern stellte die andere Komplikation dar. Die postoperativen Komplikationen betrugen 7,2% und umfassten: erhöhte Restharnwerte mit Miktionsproblemen (2,8%), erhöhte Restharnwerte (1,2%), Harnwegsinfekte (0,9%), Hämatome im Cavum Retzii (0,4%), postoperative vaginale Blutung (0,4%) und andere (1,5%). Die Patientinnen, bei denen peri- oder postoperative Komplikationen auftraten, waren im Durchschnitt 63,3 Jahre alt und somit gut vier Jahre älter als der Durchschnitt aller operierten Patientinnen. Des Weiteren wiesen 69% der Patientinnen mit Komplikationen mindestens eine Voroperation im gynäkologischen Bereich auf. 21,2% der Patientinnen mit Komplikationen hatten zusätzlich zu dem retropubischen TVT einen weiteren operativen Eingriff (Kombinationseingriff).

Das retropubische TVT ist ein minimal invasiver Eingriff und geht mit einer sehr niedrigen Komplikationsrate einher. Das Alter der Patientinnen und gynäkologische Voroperationen erhöhen das perioperative OP-Risiko.