Diabetologie und Stoffwechsel 2019; 14(S 01): S34-S35
DOI: 10.1055/s-0039-1688205
Poster
Ernährung und Leber
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Das Telemedizinische Lebensstilinterventionsprogramm TeLiPro verbessert initial wie auch bei Re-Intervention die Diabeteseinstellung – Daten zum 3-Jahres Follow-up

M Röhling
1  Westdeutsches Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ), Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
,
K Kempf
1  Westdeutsches Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ), Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
,
B Altpeter
2  Deutsches Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung, (DITG), Düsseldorf, Germany
,
J Berger
2  Deutsches Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung, (DITG), Düsseldorf, Germany
,
S Herrmann
2  Deutsches Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung, (DITG), Düsseldorf, Germany
,
N Leppert
2  Deutsches Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung, (DITG), Düsseldorf, Germany
,
S Martin
1  Westdeutsches Diabetes- und Gesundheitszentrum (WDGZ), Verbund Katholischer Kliniken Düsseldorf, Düsseldorf, Germany
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 May 2019 (online)

 

Fragestellung:

Die langfristige Wirksamkeit von Lebensstilinterventionen zur Behandlung des Typ 2 Diabetes mellitus (T2DM) wird hinterfragt. Daher haben wir die Langzeiteffekte des telemedizinischen Lebensstilinterventionsprogramms TeLiPro für Patienten mit T2DM in einer 36-Monats-Follow up-Studie untersucht.

Methodik:

96 T2DM-Patienten (25 – 79 Jahre, Body-Mass-Index ≥27 kg/m2, mindestens 2 Antidiabetika) wurden nach der 12-monatigen TeLiPro-Studie weiter telemedizinisch begleitet. Responder (n = 62), die ihre erzielte HbA1c-Reduktion aufrechterhalten konnten (HbA1c-Anstieg zwischen Monat 6 – 12 < 0,3%; n = 47) erhielten weiterhin 1x pro Monat ein telemedizinisches Coaching. Teilnehmer mit einem HbA1c-Anstieg ≥0,3% (n = 15) erhielten eine 3-monatige Re-Intervention. Die Kontrollgruppe (n = 34) verblieb in der Routineversorgung. Daten wurden nach 12, 24 sowie 36 Monaten erhoben. Nach 24 Monaten wurde die TeLiPro-Gruppe erneut in Responder und Re-Interventionsgruppe aufgeteilt und entsprechend bedarfsorientiert gecoacht. Intention-to-treat und Per-Protokoll-Analysen wurden durchgeführt.

Ergebnisse:

68 Teilnehmer (71%) beendeten das 24-Monats- und 47 (49%) das 36-Monats-Follow-up. Die TeLiPro-Gruppe konnte die Reduktion des HbA1c und des Körpergewichts aufrechterhalten, nicht aber die Kontrollgruppe, so dass in der TeLiPro-Gruppe die HbA1c-Reduktion (ITT: TeLiPro -0,70% [-1,05; -0,30] vs. Kontrollen 0,10% [-0,50; 0,60]; P = 0,045) bzw. Gewichtsabnahme (-9,0 kg [-11,1; -6,6] vs. 2,1 kg [-1,1; 5,1]; P < 0,001) nach 36 Monaten weiterhin signifikant höher war. Subanalysen zeigen, dass > 70% der Teilnehmer von einer einmaligen Lebensstilintervention dauerhaft profitieren und auch bei Patienten mit Re-Interventionsbedarf signifikante Verbesserungen im HbA1c und Gewichtsverlauf erzielt werden können.

Schlussfolgerung:

Die Ergebnisse der Langzeitbeobachtung bestätigen einen Effekterhalt über 36 Monate bei fortgeschrittenem T2DM hin. Detailbetrachtungen zeigen, dass es Patientenkollektive gibt, die von einer einmaligen Lebensstilintervention langfristig profitieren, während andere Patientenkollektive jährliche Auffrischungen benötigen.