Laryngorhinootologie 2016; 95(S 01): S217-S232
DOI: 10.1055/s-0041-108940
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Evidenz und Evidenzlücken für medikamentös zu behandelnde, nicht-tumoröse Erkrankungen im Gebiet der HNO-Heilkunde

Strong and Deficient Evidence in Drug-Treated, Non-Tumorous Diseases in ENT
M. Bas
Further Information

Publication History

Publication Date:
29 April 2016 (online)

Zusammenfassung

In unserem Fach der HNO-Heilkunde behandeln wir zahlreiche Krankheiten, die leider aufgrund mangelnder Studienlage nicht immer evidenzbasiert sind.

Während für die spezifische Immuntherapie der allergischen Rhinitis und bedingt auch für das durch Angiotensin-Converting-Enzyme-Hemmer induzierte Angioödem ausreichend hochwertige Studien zur Verfügung stehen, ist für den Morbus Menière oder für die medikamentöse Behandlung des postoperativen Larynxödems die Evidenzlage sehr dünn. In diesem Beitrag werden die Studienlage und Evidenz der jeweiligen Krankheiten diskutiert.

Abstract

While many high quality studies are available for the specific immunotherapy of the allergic rhinitis and limited for the angiotensin-converting enzyme inhibitor induced angioedema available, the evidence is very low for Ménière‘s disease or for the medicinal treatment of post-surgery laryngeal edema. This paper discusses the study data and evidence of the respective diseases.