PiD - Psychotherapie im Dialog 2016; 17(01): 14-15
DOI: 10.1055/s-0041-109256
Essentials
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psychotherapie mit körperlich Kranken

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
15. März 2016 (online)

Relevanz

Entwicklungen im Gesundheitsverhalten (Übergewicht, Stress) oder in der Biografie begüns­tigen, dass zunehmend chronisch körperliche Erkrankungen entstehen. Darüber hinaus bedingt ein steigendes Durchschnittsalter im Psychotherapieklientel die Zunahme komorbider körperlicher Erkrankungen bei psychischer Grunderkrankung. Ein Anstieg der Lebenserwartung führt dazu, dass der Bedarf an psychischer Hilfe bei chronisch körperlichen Erkrankungen steigt, um Lebensqualität bei den Patienten wieder herzustellen oder zu sichern. Schließlich machen die Altersentwicklungen im Psychotherapieklientel eine Auseinandersetzung mit Endlichkeit und Sterben notwendig.