Tierarztl Prax Ausg K Kleintiere Heimtiere 2021; 49(02): 155
DOI: 10.1055/s-0041-1723902
Abstracts
DVG

Das Reibergramm in der Liquor-cerebrospinalis-Diagnostik bei neurologischen Erkrankungen des Hundes

M Püschel
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
F Freise
2  Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
R Carlson
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
A Tipold
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
,
J Neßler
1  Klinik für Kleintiere, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover, Hannover
› Author Affiliations
 

Ziel und Methodik Das Reibergramm (RG) ist eine grafische Auswertung, mit der anhand einer Hyperbelfunktion der IgA- und Albuminquotienten (QIgA und QAlb) das Vorliegen einer intrathekalen Immunglobulinsynthese (inSyn) und/oder einer Funktionsstörung der Blut-Liquor-Schranke (engl. barrier dysfunction = BD) differenziert werden kann. Albumin als extrakraniell produziertes Protein dient hierbei als Referenzmolekül für die Durchlässigkeit der Blut-Liquor-Schranke.

Um ein auf Hunde angepasstes RG zu entwickeln, wurden gepaarte Serum- und Liquorproben (n = 300) retrospektiv ausgewertet. Mittels verschiedener empirischer Methoden wurden die obere Diskriminierungslinie (QLim) für QIgA sowie der obere Normalbereich für den QAlb ermittelt und verglichen. Dafür wurden spezifische Test- und Validierungskohorten mit klinisch eindeutiger Diagnose oder gesunden Kontrolltieren untersucht und Programme zur Anpassung der oben genannten Hyperbelfunktion mittels Quantilsregression sowie zur grafischen Darstellung der RG in der Programmiersprache R entwickelt.

Ergebnisse Es konnte ein kanines RG mit für Hunde spezifischen Koeffizienten entwickelt werden. Diagnosegruppen wurden mit dem neuen kaninen RG ausgewertet. Bei entzündlichen Erkrankungen konnte vorwiegend eine kombinierte erhöhte inSyn und BD festgestellt werden. Die Werte bei Bandscheibenvorfällen, Degenerationen im ZNS, metabolischen Enzephalopathien und geriatrischen Vestibularsyndromen lagen im Normalbereich oder es lag eine reine BD vor. Infarkte befanden sich entgegen der Erwartung im Bereich, der eine inSyn indiziert. Hunde mit idiopathischer Epilepsie lagen überwiegend im Referenzbereich.

Schlussfolgerung Das kanine RG konnte eine intrathekale Synthese von IgA und/oder eine Schrankenstörung detektieren. Die grafische Aufbereitung vereinfacht die Auswertung und Interpretation der Daten und macht es zu einem klinisch hilfreichen und einfach anzuwendenden Werkzeug in der Routine-Liquordiagnostik und der Pathogeneseforschung.



Publication History

Publication Date:
26 April 2021 (online)

© 2021. Thieme. All rights reserved.

Georg Thieme Verlag KG
Rüdigerstraße 14, 70469 Stuttgart, Germany