ergopraxis 2016; 09(07/08): 50
DOI: 10.1055/s-0042-101339
rezensionen
© Georg Thieme Verlag Stuttgart – New York

Autismus – Denkanstöße

Contributor(s):
Carola Riemland

Subject Editor:
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 July 2016 (online)

Zoom Image

Menschen mit Autismus haben unterschiedliche Bedürfnisse und brauchen deshalb auch unterschiedliche Wege, damit sie glücklich und zu frieden werden. Für Christine Preißmann, die Ärztin ist und selbst Autismus hat, sind zwischenmenschliche Kontakte wichtig. Eine handlungsorientierte Therapie brachte ihr darüber hinaus mehr Sicherheit im Alltag.

In ihrem Buch definiert die Autorin zunächst die Begriffe Glück und Zufriedenheit und geht detailliert auf einzelne Lebensbereiche ein. Anschließend schildern Betroffene praxisnah, was Glück und Zufriedenheit für sie bedeuten: Einige hadern mit sich, andere wirken gefestigt und kennen ihre Schwächen und Stärken. Sehr gut ist das Kapitel über Inklusion und Öffentlichkeitsarbeit. Hier zeigt die Autorin an konkreten Beispielen, wie wichtig es ist, die Menschen im Umfeld, zum Beispiel Schule und Arbeitsstätte, über die Situation von Autisten aufzuklären, damit sie ihnen mehr Toleranz entgegenbringen und ihren psychischen Stress verringern können. Christine Preißmann erläutert auch schwer erkennbare Risikofaktoren wie Depressionen und Essstörungen und liefert Lösungsvorschläge und praktische Hilfen, zum Beispiel wie Menschen mit Autismus einen Arztbesuch vorbereiten und eine Beschwerdeliste anfertigen können.

Ein tolles, praxisnahes Buch, das Therapeuten und Angehörigen Denkanstöße liefert und mit Klischees wie der Gefühllosigkeit von Menschen mit Autismus aufräumt. Betroffenen bietet es Lösungswege, um im Leben zurechtzukommen und das Glück im Kleinen zu finden.

Carola Riemland, Ergotherapeutin aus Hamburg, die täglich Menschen mit Autismus behandelt