Inf Orthod Kieferorthop 2016; 48(02): 109-114
DOI: 10.1055/s-0042-109597
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

CAD/CAM in der Orthodontie – Maßgeschneiderte Multibracket-Apparaturen indirekt geklebt

CAD/CAM in Orthodontics – Customized Multibracket AppliancesS. Silli1
  • 1Kieferorthopädische Fachpraxis, Wien, Österreich
Further Information

Publication History

Publication Date:
20 July 2016 (online)

Zusammenfassung

Ricketts postulierte, dass jeder Kieferorthopäde „ein klares Bild von der idealen Okklusion vor Augen“ habe, die er am Ende seiner Behandlung erreichen will [1]. Ob das in der gedanklichen Vorstellung des Kieferorthopäden vorhandene Behandlungsziel allerdings tatsächlich erreicht werden kann bzw. erreicht wird, bleibt ungewiss. In praxi beeinflussen viele Variablen, wie werkstoffkundliche Limitationen, mittelwertige Bracketsysteme, morphologische Besonderheiten, Zahngrößen-Diskrepanzen usw. als auch Ungenauigkeiten bei der Bracket-Positionierung die Einstellung einer idealen Okklusion. Insbesondere in der Erwachsenen-Orthodontie kann es hilfreich sein, das individuell erreichbare Behandlungsziel vor Behandlungsbeginn zu visualisieren. Ein realistisches diagnostisches Setup bedeutet einen erheblichen Gewinn an diagnostischer und therapeutischer Sicherheit. Durch Individualisierung von Bracket-Geometrie und Drahtbögen sowie optimierter Bracket-Positionierung mithilfe indirekter Klebetechnik werden weitere, das gewünschte Behandlungsergebnis eventuell vereitelnde Limitationen eliminiert.

Abstract

Ricketts postulated that every orthodontist should have a clear vision of the ideal occlusion that he or she strives to achieve during treatment. It is uncertain, however, if the orthodontist is able to realize that vision or if it is realizable at all. A number of variables may influence the achievement of an ideal occlusion unfavourably: Limitations of materials, non-individual bracket systems, morphologic anomalies, tooth size discrepancies or inaccurate bracket positioning to name a few. Especially when treating adults it can be helpful to visualize the attainable individual treatment goal before begin of treatment. A realistic diagnostic setup considerably increases the orthodontist’s diagnostic and therapeutic certainty. Through individualization of bracket geometries and archwires as well as optimized bracket positioning using the indirect bonding technique many limitations can be eliminated which would otherwise hinder the realization of the intended treatment result.