pferde spiegel 2017; 20(01): 24-31
DOI: 10.1055/s-0042-112430
cve
Enke Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Diagnostische Vorgehensweise bei Zyklusstörungen der Stute

Jutta Sielhorst
,
Dominik Burger
,
Harald Sieme
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 April 2017 (online)

Stuten sind saisonal-polyöstrisch und zeigen als „Long-Day-Breeder“ in der Zuchtsaison von März bis Juli eine relativ konstante Zyklusdauer von 21–22 Tagen. Zyklusstörungen beeinträchtigen bei Zuchtstuten den Besamungs- und Bedeckungserfolg und können bei Sportstuten zu Rittigkeitsproblemen führen. Der folgende Artikel erläutert das diagnostische Vorgehen und die vielfältigen Ursachen von Zyklusstörungen bei der Stute.