ZKH 2016; 60(03): 120-126
DOI: 10.1055/s-0042-112508
Wissen
© Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co. KG

Homöopathische Behandlung der Neurodermitis

Besonderheiten und Fallbeispiele mit Polaritätsanalyse
Heiner Frei
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
04. Oktober 2016 (online)

Zusammenfassung

Die Neurodermitis ist eine häufige Erkrankung bei Kindern, die konventionell medizinisch nur unterdrückt, aber nicht geheilt werden kann. Die Folge sind in der Regel innere Allergien wie Heuschnupfen und Asthma. Mit der Homöopathie besteht dagegen eine Möglichkeit, das Leiden definitiv zu heilen. Solange nur Hautsymptome vorliegen, ist die Bestimmung des Arzneimittels schwierig, weil die Symptomatik auch in einem übertragenen Sinne oberflächlich ist. Kann man innere Symptome zur Mittelbestimmung heranziehen, so steigen die Erfolgschancen deutlich.

In diesem Artikel wird einleitend die Polaritätsanalyse vorgestellt und anhand von zwei Neurodermitis-Patienten erläutert. Beim ersten handelt es sich um einen Säugling, der alle möglichen Heilungshindernisse aufwies, beim zweiten um ein größeres Kind mit inneren Nebensymptomen, die direkt zum homöopathischen Arzneimittel führten. Abschließend wird der Umgang mit möglichen Fehlerquellen diskutiert.

Summary

Neurodermitis is a frequent disease in children. Conventional medicine can only suppress its symptoms and is not able to cure it. In consequence the patients often develop inner allergies such as hayfever or asthma. Contrarily homeopathy is able to heal these patients. But as long as they have only skin symptoms, the identification of the homeopathic remedy is not easy, because skin symptoms are superficial. If the patients have internal symptoms remedy determination becomes much more precise and efficient.

In this article we introduce Polarity Analysis, a new method for remedy determination, and explain it with two case histories of neurodermitis patients. The first one is an infant, who showed many possible healing obstacles, the second an older child with concomitant internal symptoms that led directly to the homeopathic remedy. Finally we discuss possible pittfalls in neurodermitis treatment of small children.