Neurochir Scan 2016; 04(04): 286
DOI: 10.1055/s-0042-113755
Aktuell
Neuroonkologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Peritumorale Zysten beim von-Hippel-Lindau-Syndrom

Further Information

Publication History

Publication Date:
16 November 2016 (online)

Fazit

Die prospektive Studie bestätigt die Bedeutung peritumoraler Zysten für die Symptomentwicklung und die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung. Die Größe der Zysten, bezogen auf die anatomische Lokalisation, ist ein Indikator für die spätere Symptomatik. Zysten in Hirnstamm oder Rückenmark verursachen Symptome, auch wenn sie signifikant kleiner sind als zerebelläre Zysten.