TumorDiagnostik & Therapie 2016; 37(07): 399-404
DOI: 10.1055/s-0042-114596
Thieme Onkologie aktuell
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

MALT-Lymphom der Bindehaut bei einem 13-jährigen Kind – fünf Jahre Rezidivfreiheit nach ausschließlich antibiotischer Behandlung

MALT Lymphoma of the Conjunctiva in a 13-year old Child – 5-Year Relapse-free Follow-up Following Antibiotic Treatment
H. Höh
1  Klinik für Augenheilkunde, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg
,
S. Armbrust
2  Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg
,
T. Decker
3  Institut für Pathologie, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg
,
U. Holland
1  Klinik für Augenheilkunde, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg
,
S. Balschat
4  Klinik für Radiologie und Neuroradiologie, Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum, Neubrandenburg
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
08 September 2016 (online)

Zusammenfassung

Hintergrund: Im Februar 2007 stellte sich ein 13-jähriger Junge mit einem Tumor im unteren konjunktivalen Fornix des linken Auges vor.

Ophthalmologische Befunde: Der schmerzfreie, lachsfarbene, prall elastische Tumor kleidete bei ansonsten unauffälligem Augenbefund den gesamten kaudalen Bindehautfornix des linken Auges aus. Die Sehschärfe betrug 1,0, der Augeninnendruck lag bei 12 mmHg. Die Motilität war in keine Richtung eingeschränkt.

Behandlung: Eine Probeexzision erfolgte im Februar 2007. Histologisch zeigte sich ein extranodales MALT-Lymphom. Der DNA-Nachweis von Chlamydophila trachomatis und Chlamydophila pneumoniae war negativ. Die systemische Therapie wurde mit Doxycyclin-Tabletten (200 mg täglich) begonnen. Nach 6 Wochen zeigte sich eine partielle Tumorregression. Die Therapie wurde mit Azithromycin-Tabletten (500 mg) 1× die Woche erweitert. 18 Monate nach Behandlungsbeginn zeigte sich eine vollständige Rückbildung des Tumors. Eine 2. Probeexzision zeigte eine tumorfreie Bindehaut. Die kombinierte antibiotische Therapie wurde zur Sicherheit noch 10 Monate fortgeführt und der Patient 5 weitere Jahre nachbeobachtet. Weder in der Augenhöhle noch in anderen Teilen des Körpers zeigte sich ein Rezidiv des MALT-Lymphoms.

Zusammenfassung: Ein extranodales MALT-Lymphom der Bindehaut kann auch bei Kindern mit ausschließlich antibiotischer Therapie erfolgreich behandelt werden. Unseres Wissens ist der zu Therapiebeginn 13-jährige Junge das erste Kind Deutschlands und eines der ersten weltweit, das mit einer kombinierten antibiotischen Therapie bei okulärem MALT-Lymphom erfolgreich behandelt und 5 Jahre rezidivfrei nachbeobachtet werden konnte. So konnte dem Kind eine Strahlen- oder Chemotherapie erspart werden und damit auch das Risiko der Entwicklung eines Zweittumors.

Abstract

Medical History: In February 2007, a 13-year old boy presented with a livid tumour in the lower conjunctival fornix of the left eye.

Ophthalmological Findings: The tumor was salmon-coloured, bulging and elastic and filled the whole lower conjunctival fornix of the left eye. There was no other pathological finding in the left eye. Uncorrected visual acuity was 20/20. Intraocular pressure was 12 mmHg. The eye was fully motile.

Treatment: Incisional biopsy was performed in February 2007. The tumor was histologically an extranodal MALT lymphoma. DNA testing for Chlamydophila trachomatis and Chlamydophila pneumonia was negative. Systemic treatment was started with doxycycline (200 mg daily). After six weeks, the tumour was slightly smaller. Azithromycin 500 mg once a week was added. 18 months after initiation of the treatment, the tumour had completely regressed. A second sample taking in the former tumor area showed tumor-free conjunctiva and subconjunctival tissue. As a precaution, the combined antibiotic therapy was continued for 10 months and the patient was followed for five more years. The lymphoma did not relapse in the conjunctiva and orbit or in the whole body.

Conclusion: We showed that extranodal MALT lymphomas of the conjunctiva can be successfully treated with antibiotics alone. At the start of therapy, the child was 13 years old. To our knowledge, this patient is the first child in Germany and one of the first in the world with ocular adnexal lymphoma who could be successfully treated with combined antibiotic therapy and who could be followed up for 5 years without relapse. Thus, we could avoid radiotherapy or chemotherapy in childhood and eliminate the risk of a therapy-induced secondary malignancy.