Aktuel Ernahrungsmed 2016; 41(05): 379-387
DOI: 10.1055/s-0042-116655
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Mikrobiologische Sicherheit und Hygiene von Käse

Microbiological Safety and Hygiene of Cheese
J. Brändle
BOKU – Universität für Bodenkultur Wien, Dept. für Lebensmittelwissenschaften und -technologie, Institut für Lebensmittelwissenschaften, Wien, Österreich
,
K. J. Domig
BOKU – Universität für Bodenkultur Wien, Dept. für Lebensmittelwissenschaften und -technologie, Institut für Lebensmittelwissenschaften, Wien, Österreich
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
07. November 2016 (online)

Zusammenfassung

Mikroorganismen, insbesondere Bakterien, sind für die Käseproduktion essenziell. Als Starterkulturen sind sie für das Ansäuern der Milch zu Beginn des Produktionsprozesses verantwortlich und tragen zur Entwicklung der sortentypischen Charakteristik von Käse im Zuge der Reifung bei. Mitunter werden aber auch mikrobielle Krankheitserreger mit Käse assoziiert. Zu den potenziell vorhandenen Pathogenen gehören Erreger von gastrointestinalen Erkrankungen wie beispielsweise Salmonella enterica und Staphylococcus aureus. Besonders schwere Krankheitsverläufe werden bei Infektionen mit Shiga Toxin-bildenden E. coli (STEC) und Listeria monocytogenes beobachtet. Ist Käse dennoch ein sicheres Lebensmittel? Wie gelangen Mikroorganismen in den Käse und was bewirken sie im Hinblick auf Produktqualität und Lebensmittelsicherheit? Für eine Beantwortung dieser Fragen ist eine alleinige Betrachtung von Käse als Endprodukt nicht ausreichend. In diesem Artikel werden daher allgemeine mikrobielle Einflüsse und die Veränderung der Käsemikrobiota im Produktionsprozess von der Milch bis zur Käsereifung beschrieben. Zudem werden einige mikrobielle Methoden zur Käseanalytik vorgestellt. Vor diesem Hintergrund werden sowohl potenzielle mikrobielle Risiken sowie positive Gesundheitseffekte von Käse erläutert.

Abstract

Microorganisms and bacteria in particular, are an essential part of cheese production. They serve as starter cultures for the milk acidification in the beginning of the production process and contribute to the development of the characteristic cheese flavour during ripening. Pathogenic microorganisms, however, are also associated with cheese. Potential pathogens include Salmonella enterica and Staphylococcus aureus, which are causative agents of gastrointestinal diseases. Infections with Shiga toxin-producing E. coli and Listeria monocytogenes may lead to very severe illnesses. Is cheese still safe for consumption? How do microorganisms enter the cheese and what effect do they have on the product and food safety? To answer these questions, it is not enough to simply consider the final product. Therefore, this article describes microbial influences and the changes in the cheese microbiota during the production process from milking to ripening. Moreover, an overview of potential microbiological methods for the investigation of cheese is provided. Against this background, potential microbial hazards as well as health benefits of cheese are discussed.