B & G 2016; 32(06): 215-220
DOI: 10.1055/s-0042-118963
Wissenschaft
Haug Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart

Einstellungen von Tumorpatienten gegenüber einem therapiebegleitenden Sport- und Bewegungsangebot: Die Bedeutung von personalen und sozialen Ressourcen

I. Schröder1, C.-W. Kohlmann1, S. Neugebauer1, S. Schmid1, H. Hebart2
  • 1Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Institut für Humanwissenschaften, Abteilung Pädagogische Psychologie und Gesundheitspsychologie
  • 2Stauferklinikum Schwäbisch Gmünd, Zentrum für Innere Medizin
Further Information

Publication History

Eingegangen: 01 April 2016

Angenommen durch Review: 07 July 2016

Publication Date:
22 December 2016 (online)

Zusammenfassung

Bei Tumorpatienten sollten therapiebegleitende Bewegungsangebote frühzeitig implementiert werden, um Krankheits- und Behandlungsfolgen positiv zu beeinflussen. Einstellungen zu „therapiebegleitenden Bewegungsangeboten“ wurden einerseits in einer Studie zur Realisierung und Akzeptanz qualitativ mittels leitfadengestützten Interviews (N = 11) und andererseits zu möglichen Einflussfaktoren quantitativ über Fragebogen (N = 120) analysiert. Relevant für die Bereitschaft zur Teilnahme scheint neben körperlicher Fitness und „sozialer Unterstützung“ vor allem ein wohnortnahes Angebot zu sein. Personale und soziale Ressourcen sind für die Überwindung von Barrieren förderlich.

Summary

Attitude of tumor patients towards sports and physical activity programs as a supplementary form of therapy: The importance of personal and social resources

It is advisable for cancer patients to take part in additional physical activity programs in order to positively influence the consequences of the disease at an early stage. Attitudes towards these physical activity programs, alongside medical treatment, were measured in a preliminary study by means of a qualitative (guided) interview (N = 11) on the one hand and a structured (quantitative) questionnaire (N = 120) on the other hand. According to the results, general physical fitness and social support are predictors for participation besides the necessity of offering exercise programs close to the participant’s neighborhood. Furthermore, personal and social resources can be helpful to overcome barriers to participation.