Dtsch med Wochenschr 2017; 142(03): 197-200
DOI: 10.1055/s-0042-121765
Klinischer Fortschritt
Pneumologie
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Chronischer idiopathischer Husten

Chronic Idiopathic Cough
Peter Kardos
Further Information

Publication History

Publication Date:
10 February 2017 (online)

Was ist neu?

Klassifizierung des Hustens Die Klassifizierung ist jetzt dreistufig:

  • akuter Husten bis zu 2 Wochen Dauer (meistens bei Erkältung)

  • subakuter Husten: 3 – 8 Wochen Dauer

  • chronischer Husten: über 8 Wochen Dauer

Chronischer idiopathischer Husten – eine neue Hypothese Der chronische idiopathische Husten (CIH, in früheren Leitlinien: chronisch persistierender Husten) wird durch eine Hypersensitivität des Hustenreflexes verursacht. Häufig wird diese Hypersensitivität durch einen unscheinbaren viralen Infekt ausgelöst, sie kann Jahre oder Jahrzehnte anhalten. Frauen sind doppelt so häufig betroffen wie Männer. Gastroösophagealer Reflux, chronische Rhinosinusitis, laryngeale Hyperreagibilität sind nicht die Auslöser, sondern nur Trigger des Hustens. Die Therapie einzelner Trigger kann häufig eine Linderung, aber keine völlige Resolution des Hustens bewirken.

Therapeutische Aspekte beim chronischen idiopathischen Husten Sekretomotorika und Antitussiva sind für die symptomatische Therapie des CIH nur wenig wirksam. Meistens bringt die Behandlung identifizierter Trigger wie Reflux oder chronische Rhinosinusitis eine Erleichterung. Die Hypothese der Neuropathie des Hustenreflexes bei CIH führte zur Empfehlung eines Heilversuches mit Gabapentin, Pergabalin und Amitryptilin. Alle 3 Substanzen sind für diese Indikation nicht zugelassen.