Inf Orthod Kieferorthop 2017; 49(01): 5
DOI: 10.1055/s-0043-101276
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Editorial

Hans-Peter Bantleon
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
25.April 2017 (online)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Zoom Image
Prof. Dr. H.-P. Bantleon

Die Kieferorthopädie beschränkt sich heute nicht nur auf die Korrektur von Kiefer- und Zahnfehlstellungen, sondern muss alle interdisziplinären Fachrichtungen zum Wohle des Patienten miteinbeziehen. Der Artikel von Kristina Bertl, Birte Melsen und Andreas Stavropoulos über Kieferorthopädie bei Parodontitispatienten – Worauf sollte man Acht geben? stellt einen wichtigen Beitrag zur interdisziplinären Zusammenarbeit dar. Weitere Beiträge aus anderen Fachrichtungen werden von Mathilde Furtenbach mit der Bedeutung der Zunge in der Kieferorthopädie und Logopädie aufgezeigt. Yvonne Wagner und Roswitha Heinrich-Weltzien berichten in ihrem Beitrag über die Auswirkungen eines Schnullers mit besonders dünnem Saugerhals auf die Okklusion im Milchgebiss.