TumorDiagnostik & Therapie 2017; 38(04): 240-242
DOI: 10.1055/s-0043-103164
Thieme Onkologie aktuell
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Hochrisikopatientin mit BRCA-1-Mutation – Risikofaktor Restdrüsengewebe nach prophylaktischer Mastektomie

Julia Téoule
,
Aba Harcos
,
Christof Sohn
,
Jörg Heil
,
Sarah Schott
Further Information

Publication History

Publication Date:
09 May 2017 (online)

Fallvorstellung

Eine 39-jährige Patientin mit einer bekannten BRCA-1-Mutation stellt sich in unserer mammachirurgischen-rekonstruktiven Sprechstunde zur Zweitmeinung vor. Zuvor war eine prophylaktische Mastektomie beidseits (SCM) über eine periareoläre Schnittführung mit Prothesenimplantation sowie anschließendem Lipofilling erfolgt. Vorstellungsgrund nach dem prophylaktischen Eingriff war die Unzufriedenheit der Ratsuchenden mit dem ästhetischen Ergebnis. Sekundär wurde die Frage nach verbliebenem Restdrüsengewebe im Gespräch adressiert.