Radiopraxis 2017; 10(03): 127
DOI: 10.1055/s-0043-104159
Editorial
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Radiopraxis

Organ des rtaustria, Verband der Radiologietechnologinnen und -technologen Österreichs Organ der VMTB, Vereinigung der Medizinisch-Technischen Berufe der DRGRosenblattl Michaela
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 September 2017 (online)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als wäre es gestern gewesen … . 10 Jahre … ach wie doch die Zeit vergeht!

Im Jahr 2007 war ich beim Deutschen Röntgenkongress in Berlin und kam mit einer Idee zum Stand des Georg Thieme Verlags. Die Idee zu einer eigenen Zeitschrift für das Fachgebiet der Radiologietechnologie im deutschen Sprachraum.

Dr. Siegfried Steindl und Volker Niem waren am Stand und bezogen mich sofort in ein Gespräch ein um die Idee, mit der sie selbst auch schon schwanger gingen, mit mir zu diskutieren.

Und schon im Herbst 2007 war die erste Herausgebersitzung, zu der sowohl die Kolleginnen der VMTB als auch ich selbst mit meiner Kollegin Judith Fuchs, MSc., eingeladen waren. Schon war eine rege Diskussion im Gange, über das Erfordernis Bildung über die Zeitschrift auch nachweisbar zu machen. Die Idee Bildungspunkte für ein Literaturstudium zu erhalten wurde erörtert.

Der Berufsfachverband für Radiologietechnologie Österreich, Kurzform „rtaustria“, hat diese Fachzeitschrift für seine Mitglieder abonniert. Es ist einerseits wesentliches Budgetaufkommen, das damit verbunden ist, andererseits hätte ich 2007 nicht gewusst, wie und ob wir unsere damals bestehende Mitgliederzeitung „Frequenz“ weiter betreiben hätten können. Nun sind wir im digitalen Zeitalter angekommen, es gibt viele Möglichkeiten sich Informationen zu beschaffen. Nichts desto trotz wollen Viele noch etwas Haptisches fühlen. Die Zeitung kommt zu „mir“ nach Hause und ich kann sie durchblättern, lesen und die CPD-Punkte erwerben oder auch mal beiseitelegen.

In dieser Ausgabe erwartet Sie Fachspezifisches aus der Sicht des Strahlenschutzes in Verbindung mit Schwangerschaft, wobei sich die gesetzlichen Bezugnehmungen vor allem auf die Deutsche Röntgenverordnung beziehen. Weiters wird die Verdachtsdiagnose Myokarditis und deren Abklärung in der MRT behandelt sowie die neueste CT-Geräte-Generation anhand von Fallbeispielen vorgestellt.

Ich wünsche allen Kolleginnen und Kollegen einen guten Start in den Herbst sowie vergnügliche und spannende Fortbildungsstunden mit der Radiopraxis.

Ihre

Michaela Rosenblattl

Präsidentin rtaustria