Fortschr Röntgenstr 2017; 189(06): 498-499
DOI: 10.1055/s-0043-105394
Brennpunkt
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Inzidentelle Mammaläsion: Diffusionskoeffizient reduziert falsch negative Befunde

Contributor(s): Benjamin Wiesinger
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 June 2017 (online)

Die Kernspintomografie bildet häufig unbekannte Zufallsbefunde ab, die sehr klein sind. Dies erschwert die zuverlässige Unterscheidung maligner und benigner Befunde nach den BI-RADS-MRT-Kriterien. Die finnische Arbeitsgruppe schlägt nach ihrer retrospektiven Analyse eine erweiterte Klassifikation vor. Mit der T2-Signalintensität (T2 SI) und dem apparenten Diffusionskoeffizienten (ADC) gelang die sichere Diagnose gutartiger Prozesse besser.