PiD - Psychotherapie im Dialog 2017; 18(03): 83-87
DOI: 10.1055/s-0043-111281
Aus der Praxis
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Dissoziative Störungen in der Neurologie

Psychodynamisch relevante Aspekte für den Konsiliar- und LiaisondienstMartina Zaindl
Further Information

Publication History

Publication Date:
07 September 2017 (online)

Die Diagnose einer dissoziativen Störung erscheint in der Psychosomatischen Konsiliar-/ Liaisonversorgung (CL-Versorgung) selten, in der CL-Versorgung innerhalb der Neurologie dagegen häufig. Dissoziative Störungen imponieren dort als pseudoneurologische Symptomatik, besonders als Störungen der Sensibilität, der Motorik und des Bewusstseins. Die Diagnose erfolgt in Kooperation zwischen Neurologen und psychosomatisch tätigen Ärzten und Psychologen des CL-Dienstes.