ZWR 2017; 126(07/08): 370-374
DOI: 10.1055/s-0043-112180
Fortbildung/Produktkonzept
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Integration eines 445-nm-Halbleiterlasers in die systematische endodontische Behandlung

Johannes-Simon Wenzler, Roland Frankenberger, Andreas Braun
Further Information

Publication History

Publication Date:
11 August 2017 (online)

Im Rahmen der systematischen Wurzelkanalaufbereitung kommen Spüllösungen wie Natriumhypochlorit, Ethylendiamintetraessigsäure und Chlorhexidindigluconat zum Einsatz. Als Standardspülungen sind diese bewährt, gewährleisten jedoch nur eine begrenzte Keimminderung des infizierten Wurzelkanalsystems. Diverse adjuvante Therapieformen konnten bisher schon ihre Effektivität unter Beweis stellen und zu einer Verbesserung des Therapieerfolgs beitragen. Ein neuer adjuvanter Therapieansatz ist die Anwendung eines 445-nm-Halbleiterlasers, der aufgrund seiner besonderen Tiefenwirkung und Effektivität in Bezug auf die Verringerung der in situ verbleibenden Keimmenge eine vielversprechende Erweiterung darstellen könnte.