Z Phytother 2017; 38(04): 158-164
DOI: 10.1055/s-0043-117170
Forschung
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Aloe vera-Gel – eine Literaturrecherche

Knut Ochmann1, André-Michael Beer2
  • 1H:G Hochschule für Sport & Gesundheit, Technik & Kunst, Vulkanstr. 1, 10367 Berlin
  • 2Direktor der Klinik für Naturheilkunde, Klinik Blankenstein, Im Vogelsang 5–11, 45527 Hattingen
Further Information

Publication History

Publication Date:
04 September 2017 (online)

Zusammenfassung

Auf dem Gebiet der Phytotherapie hat die innerliche Anwendung der Aloe vera-Pflanze wegen ihres laxierenden Effekts zur Behandlung von Obstipation ihren festen Platz. Weitere Indikationen verknüpft man derzeit vornehmlich mit dem Blattmark (Gel), das von alters her zur topischen Applikation bei Wunden und Verbrennungen zum Einsatz kommt. Für mehrere Anwendungsgebiete hält der Markt das Gel in Nahrungsergänzungsmitteln bereit. Diese Literaturrecherche klinischer Studien, basierend auf den gängigen Datenbanken, zeigt, dass zwar nicht wenige Studien hinsichtlich einer Vielzahl von Indikationen die Wirksamkeit und Sicherheit des Aloe vera-Gels nachweisen, dass aber gleichwohl dringender Forschungsbedarf besteht.

Summary

Aloe vera gel: A literature research

Due to its laxative effect on the treatment of constipation, aloe vera is well-established as an internal phytotherapeutic remedy. Other indications for aloe vera therapy are currently mainly associated with the leaf marrow (gel), which has been used topically since time immemorial in the treatment of wounds and burns. The market abounds with several food supplements of the aloe vera gel. This literature review of clinical studies which is based on the common databases shows that aloe vera research has not yet sufficiently demonstrated the efficacy and safety of the gel.