Akt Dermatol 2017; 43(12): 501
DOI: 10.1055/s-0043-118384
Derma-Fokus
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psoriasis: TNF-α-Antagonist verringert Gefäßentzündung nicht

Further Information

Publication History

Publication Date:
04 December 2017 (online)

Psoriasis-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle – möglicherweise eine Folge der Gefäßentzündung, die bei der immunvermittelten Systemkrankheit häufig zu finden ist. In einigen Studien konnte die Zahl der Herzinfarkte durch die Gabe von Methotrexat oder TNF-α-Antagonisten gesenkt werden. Jetzt hat ein kanadisches Forschungsteam untersucht, ob der TNF-α-Antagonist Adalimumab die Gefäßentzündung verringert.

Fazit

Der TNF-α-Antagonist Adalimumab kann das Fortschreiten entzündlicher Veränderungen an den Arterien bei Psoriasis-Patienten möglicherweise ein kleines bisschen verlangsamen, aber nicht aufhalten oder gar verringern.