AHZ 2017; 262(06): 10-13
DOI: 10.1055/s-0043-119150
Spektrum
Karl F. Haug Verlag in Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Sind die Arzneimittelprüfungen oder die klinischen 
Erfahrungswerte ausschlaggebend?

Roy Ravi
Further Information

Publication History

Publication Date:
15 November 2017 (online)

Zusammenfassung

Während die Arzneimittelprüfung die Grundrichtung einer Arznei deutlich aufzeigt – welche zusammenhängenden Symptome bei welcher Art von Pathologie bei der Arznei zugrunde liegen –, dient die genaue Analyse der klinischen Erfahrungen dazu, die unterschiedlichen, teilweise sogar widersprüchlichen Symptome den Krankheitsverläufen zuzuordnen. Aus einseitigen Darstellungen von Beobachtungen oder Prüfungen entstehen mitunter Lehrmeinungen, die womöglich keine Entsprechung mehr zu den Tatsachen beinhalten. Andererseits können durch eine wertschätzende Beachtung der klinischen Erfahrungen sogar ganz neue Erkenntnisse und Zusammenhänge gewonnen werden.

Summary

The same way as a proving clearly shows the general direction of a remedy – which related symptoms are fundamental to which pathology –, so serves the precise analysis of the clinical cases to allocate the various, even contradictory, symptoms to the disease processes. One-sided portrayals of observations or provings lead many a times to a school of thought which has really no more correspondence to the facts. On the other hand a constant attention to the clinical recordings can lead to many new insights and relationships.

Bibliografie

DOI https://doi.org/10.1055/s-0043-119150

AHZ 2017; 262: 10–13

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

ISSN 1438-2563