Psychiatr Prax 2018; 45(04): 214-218
DOI: 10.1055/s-0043-119243
Kurze Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Bereitschaft zur Inanspruchnahme internetbasierter Unterstützung nach stationärer Behandlung – eine Querschnittstudie

Attendance for Using Internet-Based Support After Inpatient Treatment – A Cross-Sectional Survey
Fabian Frank
1  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
,
Nicola Gräder
1  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
,
Hannah Dahlmann
1  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
,
Mathias Berger
1  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
,
Lars Hölzel
1  Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Fakultät, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
2  Parkklinik Wiesbaden Schlangenbad
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 December 2017 (online)

Zusammenfassung

Ziele Untersuchung der Bereitschaft zur Inanspruchnahme internetbasierter Maßnahmen nach stationärer Behandlung.

Methodik Querschnittbefragung an ehemals stationären Patienten (N = 247).

Ergebnisse 44,9 % sind bereit, ein Angebot über Videokonferenz zu nutzen, 34,7 % über Chat, 50,0 % über Mail und 38,0 % als Onlinetherapie. In älteren Altersgruppen ist die Bereitschaft geringer. Vorteile werden in der Flexibilität und Nachteile im unpersönlichen Charakter gesehen.

Schlussfolgerungen Ein relevanter Anteil vor allem jüngerer Patienten ist bereit, internetbasierte Maßnahmen in Anspruch zu nehmen.

Abstract

Objective Examination of the attendance for using internet-based measures after inpatient treatment.

Methods Cross-sectional-survey in former inpatients (N = 247).

Results 44.9 % are willing to use measures via videoconference, 34.7 % via Chat, 50.0 % via E-Mail and 38.0 % as onlinetherapy. Attendance is lower in older age groups. Benefits regarding the introduced measures are seen mainly in the flexibility and disadvantages in the impersonal character.

Conclusions A relevant share of especially younger patients is willing to use internet-based measures.