Dtsch med Wochenschr 2018; 143(01): e1-e8
DOI: 10.1055/s-0043-119394
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Organspende bei Patienten nach nicht traumatischem außerklinischem Herzstillstand

Organ Donation in Victims of Non-Traumatic Out-of-Hospital Cardiac Arrest
Martin Christ
,
Katharina Isabel von Auenmüller
,
Michael Brand
,
Verena Gessner
,
Martin Grett
,
Nedall Zalloum
,
Wolfgang Dierschke
,
Hans-Joachim Trappe
Further Information

Publication History

Publication Date:
28 November 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

Einleitung Der außerklinische Herzstillstand (out-of-hospital cardiac-arrest = OHCA) ist in der Kardiologie eine der häufigsten Todesursachen. Obwohl jedoch schon frühere Studien zeigen konnten, dass die Möglichkeit besteht, Organe auch von reanimierten Spendern zu transplantieren, bleiben Organspenden nach OHCA selten. Diese Studie wurde daher initiiert, um den Prozentsatz von Organspenden unter Patienten nach außerklinischem Herzstillstand in einem deutschen Universitätsklinikum zu ermitteln.

Material und Methode Es wurden die Daten aller Patienten nach außerklinischer Reanimation ermittelt, die zwischen dem 1. Januar 2008 und dem 31. Mai 2017 in unser Krankenhaus eingeliefert wurden.

Ergebnisse Insgesamt wurden 385 Patienten nach außerklinischem Herzstillstand in unsere Klinik eingeliefert. 126 Patienten (32,8 %) überlebten nach OHCA bis zur Krankenhausentlassung, 259 (67,2 %) starben innerklinisch, darunter 7 Patienten (1,8 %) mit nachgewiesenem Hirntod. 5 Patienten nach OHCA (1,5 %) spendeten ihre Organe und insgesamt konnten 14 Organe erfolgreich transplantiert werden.

Diskussion Die Organspende nach außerklinischem Herzstillstand ist selten. Die häufigere Durchführung einer Hirntoddiagnostik ist erstrebenswert, erhalten momentan doch noch nicht einmal all diejenigen Patienten eine Hirntoddiagnostik, bei denen in der Computertomografie eine nachgewiesene Hirnschädigung besteht.

Abstract

Introduction The out-of-hospital cardiac-arrest (OHCA) is one of the leading causes of death. However, although previous studies showed the possibility to transplant organs from resuscitated donors, organ donation following OHCA remains seldom. We therefore initiated this study to investigate the current percentage of organ donation in victims of OHCA in a german university hospital.

Material and Methods We analyzed data from all victims of OHCA who were admitted to our hospital between January 1st 2008 and May 31st 2017.

Results Altogether, there were 385 victims of OHCA admitted to our hospital. 126 victims of OHCA (32.8 %) survived until hospital discharge, 259 died (67.2 %), hereunder 7 victims of OHCA (1.8 %) with proven brain death. 5 victims of OCHA (1.5 %) donated their organs, and altogether 14 organs could be transplanted successfully.

Discussion Organ donation following OHCA is seldom. We therefore would appreciate a more frequent diagnostics of brain death as currently not even all victims of OHCA with proven signs of brain damage in the computed tomography receive further diagnostics to confirm the diagnosis of brain death.