Aktuel Urol
DOI: 10.1055/s-0043-121483
Übersicht
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Konservative Therapiemöglichkeiten der weiblichen Inkontinenz

Conservative treatment options for female incontinenceAlexander Kretschmer, Ricarda M. Bauer
  • Urologische Klinik und Poliklinik, Klinikum der Universität München, Ludwig-Maximilians-Universität München
Further Information

Publication History

Publication Date:
21 December 2017 (eFirst)

Zusammenfassung

In der vorliegenden Übersichtsarbeit werden aktuelle konservative Therapiemöglichkeiten der weiblichen Harninkontinenz analysiert. Hierbei wird zwischen Belastungsharninkontinenz, Dranginkontinenz und Mischformen unterschieden und der Wert einer rationalen Diagnostik zur besseren Unterscheidungsmöglichkeit zwischen den Unterformen dargelegt. Hinsichtlich der konservativen Therapie wird ein besonderer Fokus auf Lebensstiländerungen, Blasentraining, Beckenbodentherapie und medikamentöse Therapieformen gelegt und werden aktuelle Studienergebnisse diskutiert. Zusätzlich werden aktuelle Expertenempfehlungen zu den einzelnen Therapieoptionen dargestellt, um eine Inklusion der aktuellen Evidenz in den Klinikalltag zu erleichtern.

Abstract

In this narrative review, we give an overview of contemporary conservative treatment concepts for urinary incontinence in female patients. Hereby, we focus on pure stress urinary incontinence, urge incontinence and mixed urinary incontinence. We emphasise the value of rationally used diagnostic methods to be able to distinguish between these subentities. Regarding conservative treatment options, we focus on life-style changes, pelvic floor muscle training and drug treatment, and we discuss the results of recent studies. In addition, we provide current expert opinions and recommendations to facilitate the integration of these findings into the daily clinical routine.