Sportverletz Sportschaden 2018; 32(01): 55-60
DOI: 10.1055/s-0043-122782
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Einfluss von Flossing auf die Regenerationsfähigkeit der unteren Extremität nach Kraftausdauer-Belastungen

Tissue flossing as a recovery tool for the lower extremity after strength endurance intervals
Vanessa Gorny
Interfakultärer Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaften
,
Thomas Stöggl
Interfakultärer Fachbereich Sport- und Bewegungswissenschaften
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
05 February 2018 (online)

Zusammenfassung

Zusammenhang Flossing ist eine Behandlungsmethode um die Beweglichkeit, Leistungsfähigkeit und Regeneration zu verbessern sowie um Schmerzen, Ödeme und Verletzungsrisiken zu reduzieren.

Ziel Welche Auswirkungen hat Flossing auf die Regenerationsfähigkeit nach Kraftausdauer-Belastungen und den wahrgenommenen Muskelkaterschmerz?

Methodik 42 aktive, gesunde weibliche und männliche Probanden wurden randomisiert in eine Kontrollgruppe (n = 21) und Flossinggruppe (n = 21) eingeteilt. Für alle Probanden galt der gleiche Ablauf des Testprozedere: Am Mess-Zeitpunkt 1 (M1) absolvierte jeder Teilnehmer an der Beinpresse einbeinig so viele Wiederholungen wie möglich mit 65 % des Ein-Wiederholungs-Maximums (1 RM). Zwischen M1 und M2 wurde ein Ermüdungsprotokoll (3* so viele Wiederholungen wie möglich mit 65 % des 1 RM einbeinig an der Beinpresse) durchgeführt. Zum Zeitpunkt M2 (sofort nach dem Ermüdungsprogramm), M3 (30 Minuten nach dem Ermüdungsprogramm) und M4 (60 Minuten nach dem Ermüdungsprogramm) wurden erneut die maximalen Wiederholungen mit 65 % des 1 RM erfasst. Zwischen M2 und M3 erhielten die Probanden der Flossinggruppe eine dreimalige Anwendung mit dem Flossingband als Regenerationsmaßnahme für je zwei Minuten. 12 h, 24 h, 36 h, 48 h, 60 h und 72 h nach der letzten Messung wurde jeweils der Muskelkaterschmerz mit der numerischen Ratingskala (NRS) (0 – 10) und „Likert-Muscle-Scale“ erfasst.

Ergebnisse Über alle vier Mess-Zeitpunkte zeigte sich kein signifikanter Effekt zugunsten der Flossinggruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe. Die „Likert-Muscle-Scale“ ergab kein signifikantes Ergebnis. Lediglich nach 36 h zeigten sich niedrigere NRS-Werte in der Flossinggruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe (p = 0,044).

Schlussfolgerung Flossing beeinflusst die Regenerationsfähigkeit nach Kraftausdauer-Belastungen weder positiv noch negativ. Flossing hat keinen Effekt auf die Schmerzwahrnehmung bei Muskelkater.

Abstract

Context Tissue flossing is a technique used to improve range of motion, performance and regeneration, and to reduce pain, oedema and injury risks.

Purpose To analyse if tissue flossing is an effective therapeutic modality to improve regeneration after strength endurance exercises and to reduce delayed-onset muscle soreness (DOMS).

Methods 42 active, healthy female and male subjects were randomly assigned to either the control (n = 21) or the tissue flossing group (n = 21). All subjects followed the same testing protocol. On the leg press, participants performed as many one-legged repetitions as possible with 65 % of their one-repetition maximum (1 RM) at measurement point one (M1). Between M1 and M2, all subjects performed a strength endurance program until they were fully exhausted (three times as many repetitions as possible with 65 % of their 1 RM, one-legged on the leg press). At M2 (immediately after the strength-endurance-to-exhausting program), M3 (30 minutes after the strength-endurance-to-exhausting program) and M4 (60 minutes after the strength-endurance-to-exhausting program), the participants performed as many repetitions as possible with 65 % of their 1 RM on the leg press. Between M2 and M3, the tissue flossing group received three flossing treatments lasting two minutes each as a regeneration tool. Each subject completed the numeric rating scale (NRS) (0 – 10) and the “Likert muscle scale” 12 h, 24 h, 36 h, 48 h, 60 h and 72 h post M4.

Results There were no significant effects over all four measurement points in favour of the tissue flossing group compared with the control group. No effects were found for the “Likert muscle scale”. There was merely a significant effect on the NRS after 36 h (p = 0.044) in favour of the tissue flossing group.

Conclusion Tissue flossing neither improves nor delays regeneration after strength endurance intervals. Tissue flossing has no effect on DOMS reduction.