Klin Padiatr 2002; 214(5): 316-318
DOI: 10.1055/s-2002-33977
Kasuistik
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Solider-pseudopapillärer Tumor des Pankreas bei einem 9-jährigen Mädchen

Solid-pseudopapillary tumor of the pancreas in a 9-year-old girlS.  Meyer1 , S.  Aliani1 , N.  Graf1 , H.  Bonkhoff2 , G.  Schneider3 , H.  Reinhard1
  • 1Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
  • 2Institut für Pathologie
  • 3Abteilung für Diagnostische Radiologie; Universitätskliniken des Saarlandes, Homburg/Saar
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
23. September 2002 (online)

Zusammenfassung

Der solide-pseudopapilläre Pankreastumor stellt eine sehr seltene Neoplasie dar, die vorwiegend Mädchen und junge Frauen betrifft. Aufgrund seines biologischen Verhaltens ist er als gutartig einzustufen. Lokale Infiltration und Metastasierung sind ebenso wie Rezidive selten. Der Ursprung der Tumorzelle des soliden-pseudopapillären Tumors des Pankreas ist nicht geklärt [4] [6]. 1996 wurde er erstmals in die WHO-Klassifikation der exokrinen Pankreastumoren aufgenommen [3]. Nach der Erstbeschreiberin wird diese Tumorentität auch als Frantz-Tumor bezeichnet [1]. Wir möchten mit unserer Kasuistik - ebenso wie in der erst kürzlich veröffentlichten Arbeit von Lange et al. [5] - auf die Bedeutung des soliden-pseudopapillären Tumors als Ursache einer gutartigen Raumforderung des Pankreas hinweisen.

Abstract

Solid-pseudopapillary tumor of the pancreas constitutes a very rare benign or low-grade malignant lesion occurring most commonly in young women and girls. It was first described by Frantz [1]. Local infiltration, distant metastasis and recurrence are very rare. Until today, the histogenetic origin of the tumor cell remains to be elucidated [4] [6]. In 1996, solid-pseudopapillary tumor of the pancreas was introduced in the World Health Organization (WHO) classification of tumors of the exocrine pancreas [3]. Our case report - like a recently published work by Lange et al. [5] - intends to underline the significance of solid-pseudopapillary tumor in the differential diagnosis of a pancreatic mass.


Literatur

Sascha Meyer

Universitätskliniken des Saarlandes

Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kirrberger Str.

66421 Homburg

Telefon: 0 68 41/16/2 83 99

Fax: 0 68 41/16/2 84 24

eMail: sascha.meyer@med-rz.uni-saarland.de