Pneumologie 2004; 58 - V190
DOI: 10.1055/s-2004-819512

Suppression des Transkriptionsfaktors HIF-1a durch RNA interference: Effekte auf Zielgene und Zellproliferation in A549 Zellen

B Eul 1, F Rose 1, R Savai 1, P Goyal 1, S Krick 1, F Grimminger 1, W Kummer 1, W Seeger 1, J Hänze 1
  • 1Universitätsklinikum Gießen, Med. Klinik 2, Gießen

In dieser Studie wurde ein siRNA Motiv für den Hypoxie-induzierbaren-Faktor-1a (HIF-1a) selektiert und auf die Lungen-Adenokarzinoma Zelllinie A549 angewendet.

Die Auswirkungen von RNAi gegen HIF-1a wurden unter normoxischen und hypoxischen Bedingungen auf verschiedenen Ebenen untersucht. Es konnte nach Transfektion der A549 Zellen mit HIF-1a siRNA eine Reduktion der HIF-1a mRNA mittels realtime RT-PCR gezeigt werden. Diese wurde auf Proteinebene von einer Abnahme von HIF-1a in Hypoxie begleitet (nachgewiesen durch Western-Blot und Immunzytochemie). Auf HIF-1 Zielgen Ebene fanden wir in Hypoxie einen Abfall von mRNA für Phosphoglycerat Kinase (PGK) und mRNA für den proangiogenen vaskulären endothelialen Wachstums Faktor (VEGF) in HIF-1a siRNA behandelten Zellen.

HIF-1 wirkt bekanntermaßen in einer zellspezifischen Weise auf die Regulation des Zellzyklus. An A549 Zellen beobachteten wir in Hypoxie einen Anstieg der Zellen in G1 Phase während der Zellanteil in S- und G2-Phase gegenüber A549 Zellen in Normoxie abnahm. Dieser hypoxisch induzierte Wachstumsstopp war in HIF-1a siRNA behandelten Zellen aufgehoben, was die Rolle von HIF-1 an hypoxisch ausgelösten proliferativen Prozessen in A549 Zellen stützt.

RNA interference gegen HIF-1a ist eine wirkungsvolle Technik, die ein mögliches therapeutisches Potential für an HIF-1a beteiligten pathophysiologischen Prozessen hat.