Inf Orthod Kieferorthop 2004; 36(4): 205-218
DOI: 10.1055/s-2004-832448
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag

Fortschritte in der gelenkbezüglichen kieferorthopädisch-kieferchirurgischen Therapie

Proceedings in Orthognathic Surgery with Condylar PositioningR. Schwestka-Polly1
  • 1Abteilung für Kieferorthopädie, Medizinische Hochschule Hannover
Further Information

Publication History

Publication Date:
23 December 2004 (online)

Zusammenfassung

Die kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung von erwachsenen Patienten mit schweren Dysgnathien stellt eine interdisziplinäre Aufgabe für Kieferorthopäden und Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen dar. Um das geplante Operationsergebnis erhalten zu können, ist die Einstellung und der Erhalt der zentrischen Kondylenposition vor, während und nach dem chirurgischen Eingriff von wesentlicher Bedeutung. Dazu gehören präoperativ die korrekte Übertragung der zentrischen Kondylenposition und der Position der Zahnbögen zueinander vom Patienten in den Artikulator, die räumlich kontrollierte Umstellung der Zahnbögen bei der Modelloperation, die exakte Herstellung der Operationssplinte und die genaue Übertragung der im Artikulator eingestellten Position der Zahnbögen und der zentrischen Kondylenposition auf den Patienten während des chirurgischen Eingriffes. Im Folgenden soll insbesondere die gelenkorientierte Modellmontage im Artikulator, die Modelloperation mit räumlich kontrollierter Einstellung der zahntragenden Segmente mit dem Modell-Repositionierungs-Instrument und die Anfertigung der Operationssplinte nach dem 3D-Doppelsplint-Verfahren sowie das Prinzip der intraoperativen Umsetzung in Kombination mit Positionierungsplatten beschrieben werden. Dies erfolgt im Rahmen der Weiterentwicklung und Vereinheitlichung eines Konzeptes zur gelenkorientierten kieferorthopädischen Chirurgie.

Abstract

Orthodontic-surgical treatment of adult patients with severe dento-skeletal deformities is an interdisciplinary approach of orthodontists and maxillofacial surgeons. To obtain the centic relation of the temporomandibular joints before, during and after orthognathic surgery its necessary to use the technique of condylar positioning. Important steps in this procedure are mounting the dental casts in a semiadjustable articulator, three-dimensionally controlled model surgery, fabrication of surgical splints and transfer of the desired position of the dental arches from the articulator to the patient during surgery. During model surgery the application of the model repositioning instrument allows a controlled and reproducible adjustment of the maxillary and the mandibular dental arches. The application of advanced splint technologies, such as the three-dimensional double splint method, for maxillary surgery, in combination with condylar positioning plates during surgical procedure enables an exact positioning of jaw segments as preplanned. Model surgery and actual surgery together represent a closed concept. The actual modification of the concept of orthognathic surgery with condylar positioning is presented.