Psychiatr Prax 2005; 32(2): 99-100
DOI: 10.1055/s-2005-863776
Fortbildung und Diskussion
Diskussion
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Psychiatrie im Aufbruch: "Runder Tisch Psychiatrie" in Bayern

Psychiatry in Motion: "Roundtable Psychiatry" in BavariaHelmut Hausner1
  • 1Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, Referat Psychiatrie
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
18. Februar 2005 (online)

 

Vor mehr als 25 Jahren hat die Bundesregierung mit der Psychiatrie-Enquete die Reform der Psychiatrie in Deutschland eingeleitet und damit einen wichtigen Beitrag zur weltweiten Neuorientierung der psychiatrischen Versorgungssysteme in den entwickelten Ländern geleistet [[1],[2]]. Vieles ist seither in den einzelnen Bundesländern aufgegriffen und verändert worden. In Bayern haben die Landespläne zur Versorgung psychisch Kranker und psychisch Behinderter aus den Jahren 1979 und 1990 den Gedanken einer gemeindenahen integrativen Versorgung unter den besonderen Bedingungen eines Flächenstaates voran gebracht [[3]]. Angesichts knapper Kassen steht heute aber die schlichte Ausweitung des Leistungsangebotes als Entwicklungsoption nicht mehr zur Verfügung. Vielmehr ist das Allokationsproblem zu bewältigen, die begrenzten Mittel zielgerichteter und effektiver einzusetzen ohne bewährte und zukunftsfähige Strukturen zu zerschlagen. Die psychiatrische community steht daher vor der Aufgabe, Wege zum Umbau der bestehenden Versorgungsstrukturen aufzuzeigen, die den psychisch kranken und behinderten Menschen eine bessere Lebensqualität ermöglichen ohne den vorgegebenen wirtschaftlichen Rahmen zu sprengen.

Literatur

  • 1 Bericht über die Lage der Psychiatrie in der Bundesrepublik Deutschland, Bundesdrucksache. 1975 7/4200
  • 2 Fakhoury W . Priebe S . The process of deinstitutionalization: an international overview.   Current Opinion in Psychiatry . 2002;  15 187-192
  • 3 Stewens C . Psychiatrie in Bayern.  Der Bayerische Bürgermeister . 2001;  6 237-239
  • 4 Cording C . Plädoyer für ein neues Paradigma psychiatrischer Qualitätssicherung.  Psychiat Prax . 2003;  30 225-229
  • 5 Kunze H . De-Institutionalisierung im Kopf - vom Anstaltsparadigma über die Rehabilitationskette zu personenzentrierten Hilfen.  Krankenhauspsychiatrie . 2001;  12 48-55
  • 6 Fritze J . Sozialrechtliche Rahmenbedingungen der Integrierten Versorgung in der Psychiatrie. In: Schmidt-Zadel R: Mit und ohne Bett. Personenzentrierte Krankenhausbehandlung im Gemeindepsychiatrischen Verbund.   Bonn: Psychiatrieverlag. 2002;  228-241
  • 7 Kruckenberg P . Angebotsorientierte Marktwirtschaft oder bedarfsorientierte Steuerung bei der Erbringung personenzentrierter Komplexleistungsprogramme. In: Schmidt-Zadel R: 25 Jahre Psychiatrie-Enquete (Band II).  Bonn: Psychiatrieverlag. 2001;  221-234

Dr. med. Dr. jur. Helmut Hausner 

Am Birkenfeld 30

93170 Bernhardswald

eMail: helmut.hausner@stmas.bayern.de

    >