AHZ 2006; 251(1): 27-34
DOI: 10.1055/s-2006-932282
Originalia

Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & CO. KG

Krebs und Homöopathie

Dietmar Payrhuber
Further Information

Publication History

Publication Date:
26 January 2006 (online)

Zusammenfassung

Die Analyse des Periodensystems von Jan Scholten bedeutet einen Quantensprung für die homöopathische Medizin. Bereits Constantin Hering forderte vor über 100 Jahren eine Klassifikation der Arzneien, um sie im Vergleich zueinander studieren zu können, das Wesentliche zu erkennen und Unwichtiges aus der Materia medica wegzulassen. Scholten hat die Systematik der chemischen Elemente herausgearbeitet, sie in ihrer mentalen Form dargestellt und eine Gruppenanalyse angeboten. Wir vergleichen hier den energetischen Zustand eines Minerals mit einem Thema, einem Archetypus, mit der mentalen Verfassung eines Patienten. Der Tumor als Lokalsymptom ist das Ergebnis einer verstimmten Lebenskraft und nur Teil des Systems. Diese Methode führt zu präzisen Verschreibungen und bedeutsamen Ergebnissen selbst bei therapieresistenten Fällen von Krebserkrankungen.

Summary

The analysis of the periodic table by Jan Scholten has brought about a quantum leap for homeopathic medicine. More than one hundred years ago, already Constantin Hering demanded a classification of the remedies, in order to be able to study them in comparison, to recognize the important and drop the unimportant elements of Materia Medica. Scholten elaborated the chemical elements systematically, showed their mental form and offered a group analysis. Indeed we compare the energized state of a mineral, which is equivalent to a theme, an archetype, with the mental constitution of the patient. The tumour as a local symptom is the result of the disturbed life force. This method leads to precise perscriptions and to significant results even in cases that have shown to be resistent to conventional cancer therapy.

Anmerkungen

01 Zum Datenschutz können Daten und Orte geändert sein, jedoch ohne die medizinisch relevanten Fakten anzutasten.

02 Siehe Vorwort des „Organon”; seit Hunderten von Jahren behandeln Köche Verbrennungen mit einer Kerzenflamme, in ähnlicher Weise wird eine erfrorene Gliedmaße zuerst mit Schnee abgerieben - beides sind homöopathische Behandlungen.

03 Diese FC-Potenzen werden von einer eigens angefertigten Potenzierungs-Maschine hergestellt, die der Apotheker Mag. Robert Müntz (Salvator-Apotheke, Eisenstadt, Österreich) bauen ließ. Seit etwa zwei Jahren benutze ich diese FC-Potenzen und beobachte hervorragende Resultate insbesondere bei Krebs-Patienten. Zum ersten Mal wählte ich diese Herstellung in diesem Fall. Ich bat damals Herrn Mag. Müntz, eine Arznei hoher Qualität herzustellen. Wir entschieden uns für FC-Potenzen.

Literatur

  • 01 Allen T F. The Encyclopedia of Pure Materia Medica. Vol 1-12 New Delhi; B. Jain 1986
  • 02 Boericke W. Homöopathische Mittel und ihre Wirkungen. 3. Aufl. Leer; Grundlagen und Praxis 1986
  • 03 Flury R. Realitätserkenntnis und Homöopathie (mit Karten-Repertorium). Hrsg. von Flury-Lemberg M, Resch G. Bern; Eigenverlag 1979
  • 04 Hahnemann S. Organon der Heilkunst. 6. Aufl. Heidelberg; Haug 1987
  • 05 Hering C. Journal of LMHI. 1994; 
  • 06 Kent J T. Repertory of the Homeopathic Materia Medica and a Word Index. London; Homeopathic Book Service 1986
  • 07 Kamthan P S. Cancer-Curable under homeopathic treatment. New Delhi; B. Jain 2004: 3-4
  • 08 Payrhuber D. Krebs und Homöopathie. Salzburg; Eigenverlag vorauss. 2006
  • 09 Scholten J C. Homöopathie und die Elemente. Utrecht; Stichting Alonnissos Publ. 1993
  • 10 Scholten J C. Homeopathy and Minerals. Utrecht; Stichting Alonnissos 1993
  • 11 Schroyens F. Synthesis - Repertorium Homeopathicum Syntheticum. 5th ed. London; Homeopathic Book Service 1993
  • 12 Zandvoort R. Complete Repertory. Vers. 4.5, Software für Mac.

Anschrift des Verfassers:

Dr. Dietmar Payrhuber

Eduard-Baumgartnerstr. 8

A-5020 Salzburg

Email: payrhuber@gmx.net

URL: http://www.payrhuber.at