B&G Bewegungstherapie und Gesundheitssport 2006; 22(2): 58-61
DOI: 10.1055/s-2006-933388
WISSENSCHAFT

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Stochastische Resonanz in der Therapie von Bewegungsstörungen

Stochastic resonance in the therapy of mobility disordersC. T. Haas1 , S. Turbanski1 , S. Markitz2 , I. Kaiser2 , D. Schmidtbleicher1
  • 1Institut für Sportwissenschaften, J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2Human Mobility Research
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

2005

2006

Publikationsdatum:
13. April 2006 (online)

Zusammenfassung

Die Stochastische-Resonanz-Theorie beschreibt Funktionsmechanismen dynamischer Systeme verschiedener Wissenschaftsbereiche. Entgegen dem üblichen Systemverständnis kann das Verhalten nichtlinearer Systeme, wie z. B. das menschliche Nervensystem, verbessert werden, wenn repetitive Reizkonfigurationen (z. B. Vibrationsreize) mit Störeinflüssen unterlegt werden. Verschiedene neurobiologische Analysen zeigen eine erhöhte Sensitivität von Rezeptoren für Stochastische-Resonanz-Vibrationsreize im Vergleich zu harmonischen Sinus-Reizkonfigurationen. Klinische Studien beschreiben therapeutische Effekte von Stochastischen-Resonanz-Stimuli u. a. bei neurodegenerativen Krankheitsbildern. Erklärungsansätze liegen v. a. im Bereich der Informationsselektion.

Abstract

Stochastic resonance describes the behaviour of dynamic systems in multiple scientific disciplines. In contrast to our usual understanding, stochastic resonance can improve the functioning of nonlinear systems e. g. the human nervous system. Various neurobiological analyses showed significantly higher sensitivity of the human sensory system to stochastic resonance vibratory stimuli compared to sinus oscillations. Clinical studies found therapeutic effects of stochastic resonance primarily in the field of neurodegenerative disorders. Possible explanations have to do with the information selection processes.

Literatur

Korrespondenzadresse

Dr. C. T. Haas

Institut für Sportwissenschaften · J. W. Goethe-Universität Frankfurt am Main

Ginnheimer Landstr. 39

60487 Frankfurt

Telefon: 0 69/79 82 45 23

Fax: 0 69/79 82 45 74

eMail: [email protected]