Der Klinikarzt 2006; 35(4): VIII
DOI: 10.1055/s-2006-939830
Blickpunkt

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Akutes Koronarsyndrom - Eine Alternative zu Heparin?

Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
10. Mai 2006 (online)

 

Die Kombination aus Heparin und einem Glykoprotein(GP)-IIb/IIIa-Rezeptorantagonisten im Rahmen der gerinnungshemmenden Therapie bei einer Katheterintervention ist mit einem relativ hohen Blutungsrisiko verbunden. In der ACUITY[1]-Studie hoffte man, durch den Ersatz des Heparins durch den direkten Thrombininhibitor Bivalirudin das Blutungsrisiko unter der gerinnungshemmenden Therapie signifikant zu senken und so den Netto-Therapieerfolg zu verbessern.

05 Acute Catheterization and Urgent Intervention Triage Strategie

    >