Der Klinikarzt 2006; 35(9): XVIII-XIX
DOI: 10.1055/s-2006-954772
Medizin & Management

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Integration der ärztlichen Perspektive - Krankenhauseinkauf zwischen Ökonomie und Medizin

Further Information

Publication History

Publication Date:
29 September 2006 (online)

 

Die politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte haben das heutige Gesundheitswesen grundsätzlich verändert. Aus einer Medizin, in der die Ärzte das gesamte Spektrum der Heilberufe beherrschten, ist eine Medizin entstanden, die immer mehr von Spezialisten geprägt wird. Die Krankenhäuser in Deutschland sind seit Jahren mit einer zunehmenden Wettbewerbssituation konfrontiert. Fundierte Analysen gehen von einer Reduktion der Krankenhäuser von derzeit zirka 2150 auf 1500 Einrichtungen aus. Dabei ist mit einer nachhaltigen Privatisierung von Krankenhäusern zu rechnen.

Nach einer Studie von Ernst & Young wird der Anteil von Krankenhäusern in privater Trägerschaft bis zum Jahr 2020 auf etwa 50% steigen. Ursachen für diese Entwicklungen sind neben der Einführung des DRG-Systems (DRG = "diagnosis related groups"), den damit verbundenen Verweildauerreduktionen und Bettenüberkapazitäten in der Hauptsache wirtschaftliche Zwänge in Gestalt von Budgetkürzungen, Kostendämpfungsmaßnahmen oder Erlösrückgängen.

    >