Krankenhauspsychiatrie 2006; 17(4): 165-172
DOI: 10.1055/s-2006-954988
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Forschung in der Anstalt: Ludwig Snell 1817 - 1892

Research in the Asylum: Ludwig Snell 1817 - 1892R.  Tölle1
  • 1Klinik für Psychiatrie der Universität, Münster
Further Information

Publication History

Publication Date:
27 December 2006 (online)

Zusammenfassung

In Deutschland ist die Universitätspsychiatrie aus der Anstaltspsychiatrie hervorgegangen. Unter den Anstaltspsychiatern, die wissenschaftlich tätig waren, ist auch Ludwig Snell in Hildesheim zu nennen, was bisher psychiatriehistorisch kaum beachtet wurde. Snell richtete als einer der ersten eine Ackerbaukolonie ein. Wissenschaftlich befasste er sich mit der sonst seinerzeit noch wenig üblichen klinisch-psychiatrischen Forschung. Seine bedeutsamste Entdeckung war, dass die so genannte Monomanie (entgegen der allgemeinen Ansicht) eine primäre eigenständige Psychose sein kann. Damit erschütterte er die erstarrte Lehre von der Einheitspsychose und eröffnete den Weg für eine erfolgreiche Erforschung der Paranoia.

Abstract

In Germany modern universitarian psychiatry developed from asylum psychiatry. Among asylum psychiatrists working scientifically, the contributions of Ludwig Snell from Hildesheim have not been recognised so far. He was one of the first to establish agricultural colonies for psychiatric patients. Scientifically he was engaged in clinical psychiatric research, a topic that was more or less disregarded at that time. His most significant finding was that the so called monomania can primarily be an independent psychosis. By this he shattered the rigid concept of a unitarian psychosis and opened up a way to successfully investigate delusional disorders.