Laryngorhinootologie 1983; 62(8): 363-365
DOI: 10.1055/s-2007-1008452
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Adenokarzinom des Larynx als Rezidiv eines bestrahlten Plattenepithelkarzinoms

Adeno Carcinoma of the Larynx as a Recurrence of an Irradiated Squamous Cell CarcinomaG. Rasinger1 , W. Ulrich2
  • 1I. Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten
    (Suppl. Leiter: Prof. Dr. F. Schwetz)
  • 2Institut für Pathologische Anatomie der Universität Wien
    (Vorstand: Prof. Dr. J. H. Holzner)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
29. Februar 2008 (online)

Zusammenfassung

Bei einem 55jährigen männlichen Patienten, der sich wegen eines niedrig differenzierten Plattenepithelkarzinoms des Larynx einer Strahlentherapie unterzog, trat zwei Jahre später nach erfolgreicher Behandlung des Ersttumors ein hoch differenziertes Adenokarzinom an gleicher Stelle auf. Anhand dieses außergewöhnlichen Falles wird kurz die Histogenese der Adenokarzinome des Larynx erörtert sowie auf die Bedeutung der Strahlentherapie maligner Kehlkopftumoren hingewiesen.

Summary

In a 55-year old male patient who underwent radiotherapy because of a low-differentiated carcinoma of the squamous epithelium, a highly differentiated adenocarcinoma developed at the same site two years after a successful treatment of the original tumour. This extraordinary case forms the basis for a brief discussion of the histogenesis of adenocarcinoma of the larynx, followed by a discussion of the significance of radiotherapy in cases of malignant tumours of the larynx.

    >