Aktuelle Neurologie 1991; 18(1): 32-33
DOI: 10.1055/s-2007-1018090
Der aktuelle Fall

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Paroxysmale dystone Choreoathetose - eine Beschreibung in der Romanliteratur

Paroxysmal Dystonic Choreoathetosis - An Early Novellistic DescriptionC. Klinz
  • Abteilung Neurologie und Psychiatrie (Leitender Arzt: Dr. med. P. Gerson) des Bundeswehrkrankenhauses Hamburg
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
30. Januar 2008 (online)

Zusammenfassung

Noch vor der medizinischen Erstpublikation von Mount und Reback hatte der Schriftsteller A. M. Frey in seinem autobiographischen Werk „Die Pflasterkästen. Ein Feldsanitätsroman” einen Patienten mit paroxysmaler dystoner Choreoathetose beschrieben. Choreatische Bewegungsmuster treten für einen Zeitraum von 1-2 h an seinem gesamten Körper auf, das Bewußtsein ist nicht eingeschränkt, Sprechen oder Stehen sind ihm aber intraiktal nicht möglich. Während der Paroxysmen schwitzt der Patient stark. Das Krankheitsbild dieser seltenen neurologischen Störung wird anhand der Schilderung kurz dargestellt.

Summary

Prior to the first medical publication by Mount and Reback the writer A. M. Frey had described a case of paroxysmal dystonic choreoathetosis in his autobiographic novel “Die Pflasterkästen. Ein Feldsanitätsroman”. Choreatic movements appear at his entire body for a period of 1-2 h, his consciousness is not reduced, but intraictally speaking and standing are not possible. During the attacks the patient sweats profusely. Based on the description, this rare neurologic disorder is presented.

    >