Thorac cardiovasc Surg 1992; 40(3): 160-162
DOI: 10.1055/s-2007-1020138
Case Report

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Surgical Treatment of Solitary Peripheral Pulmonary Artery Aneurysm Associated with Ventricular Septal Defect

Chirurgische Behandlung eines solitären peripheren Aneurysmas der A. pulmonalis in Kombination mit einem VSDZhi-Ping Wang, Ming-Dao Yuan, Han-Cha Zhou, Tie-Hui Hu, Wan-Jun Luo
  • Division of Cardiothoracic Surgery, The First Affiliated Hospital of Hunan Medical University, Changsha, Hunan, P. R. China
Further Information

Publication History

1992

Publication Date:
19 March 2008 (online)

Summary

In the case prosonted a solitary peripheral pulmonary artery aneurysm occurred in a woman with ventricular septal defect (VSD). During the Operation of repairing the VSD under cardiopulmonary bypass, the pulmonary artery aneurysm (PAA) suddenly ruptured into the bronchus and a large amount of air entered the pulmonary artery and right ventricle when the anesthetist inflated the lungs. The air in the right ventricle could not be evacuated completely, so we had to remove the lobe where the aneurysm was located. The operation was successful and the postoperative course was uncomplicated.

Zusammenfassung

Es wird über eine 24jähr. Frau mit einem VSD und einem unklaren rechtsseitigen tumorösen Lungenunterlappenprozeß berichtet. Es wurde zunächst nur der herzchirurgische Eingriff geplant. Der VSD wurde in der üblichen Operationstechnik durch Nähte direkt verschlossen. Nach Verschluß der Ventrikulotomie und Übergang auf partiellen Bypass kam es zu einer massiven Luftembolie in den rechten Ventrikel und die A. pulmonalis, die im Gefolge der Lungenventilation durch den Anästhesisten auftrat. Unter der Überlegung, daß die Luftembolie im Zusammenhang mit dem rechtsseitigen Lungenprozeß steht, wurde zusätzlich rechts thorakotomiert und die Unterlappenarterie ligiert. Daraufhin sistierte die weitere Luftzufuhr zum Herzen. Nach Beendigung des kardiopulmonalen Bypass wurde der rechte Lungenunterlappen reseziert. Seine pathologischanatomische Untersuchung ergab ein Aneurysma der Pulmonalarterie, das mit dem Bronchus kommunizierte. Die Patientin konnte am 15. postop. Tage aus der Klinik entlassen werden.