Geburtshilfe Frauenheilkd 1989; 49(1): 49-52
DOI: 10.1055/s-2008-1035735
© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Einfluß der Parität auf das Beinvenensystem

Influence of Pregnancy on Varicose VeinsC. Karl, Ch. Sohn
  • Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe der RWTH Aachen (Vorstand: Prof. Dr. med. H. Jung)
Further Information

Publication History

Publication Date:
18 March 2008 (online)

Zusammenfassung

Die Schwangerschaft ist ein wichtiger ätiologischer Faktor im Hinblick auf die Entstehung einer Varicosis. Inwieweit dies auf die Parität zutrifft, wird jedoch kontrovers diskutiert.

Mit drei nichtinvasiven Methoden - Sonographie, Venenverschlußplethysmographie und Licht-Refle-xions-Rheographie - wurde diese Fragestellung überprüft. Die Untersuchungen zeigten mit allen o.g. Methoden keinen signifikanten Unterschied bezüglich Venenmorphologie und -funktion der unteren Extremitäten zwischen Primi- und Multiparae. Es fanden sich jedoch Hinweise, daß die Dehnbarkeit der Venenwand mehrgebärender Frauen größer ist als bei Frauen, welche erstmals schwanger sind. Diese Ergebnisse korrelieren mit den Werten, welche mit Hilfe der Licht-Refle-xions-Rheographie gefunden werden.

Die erste Schwangerschaft stellt somit den wesentlichen Faktor für das Auftreten einer Varicosis dar, während nachfolgende Schwangerschaften lediglich noch zu einer geringfügigen Verschlechterung der Ausgangssituation führen. Bezüglich ihrer Aussagekraft und dem damit verbundenen Aufwand im Hinblick auf ein zu forderndes Screening während der Schwangerschaft, steht mit der Sonographie alleine eine einfach und rasch zu handhabende Methode zur Verfügung. Bei pathologischen Befunden kann dann die Indikation zu aufwendigeren Untersuchungsverfahren gestellt werden.

Abstract

Pregnancy is known to be an important aetiological factor of varicose veins. How much this can be attributed to gestation is still controversially discussed.

This problem was investigated using three non-invasive methods - Ultrasonography, Venous-Occlusion Plethysmography (VOP) and Light-Reflexion-Rheography (LPR). We found no significant differences between the group of primipara and multipara with relation to the venous morphology and the venous function in the legs. Only the distensibility of the venous wall of the multipara group was slightly increased in comparison to the group of the primipara. These result were found by VOP and LRR simultaneously.

Varicosis is therefore caused maily by the first pregnancy, whereas the subsequent pregnancies do not show remarkable changes of the Status quo. Concerning the sensitivity of the methods mentioned above, ultrasonography alone can give easy and quick information. In the case of pathological Undings, the indication for more complex investigations (VOP and LRR) can be established.