Eur J Pediatr Surg 1990; 45(5): 278-281
DOI: 10.1055/s-2008-1042600
Originalarbeit

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Die postoperative Kontrolle der Kardiafunktion Neugeborener nach Ösophagus-, Zwerchfell- und Bauchwandfehlbildungen*

The Postoperative Control of Cardia Function in Newborn after Oesophageal, Diaphragm and Abdominal Wall DefectsP. P. Schmittenbecher
  • Kinderchirurgische Klinik (Dir.: Prof. Dr. W. ch. Hecker) im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universität München
* Vorgetragen beim Deutsch-schweizerisch-österreichischen Kinderchirurgenkongreß, Heidelberg, 15.-17. Juni 1989
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2008 (online)

Abstract

From 1986 to 1989 46 newborn were examined after correction of oesophageal atresia, defects of diaphragm or abdominal wall, to record postoperative cardial insufficiency. In 15 of 40 long-time pH metry analysis (37.5 %) and in 11 of 22 x-ray studies (50 %) a pathological result was found; in 8 times these findings were followed by operation and in 8 times by conservative therapy. pH metry is suitable even in very small newborn for postoperative screening of cardial function; if the results are positive, x-ray examination is supplementary to diagnosis and therapeutical planning.

Zusammenfassung

Von 1986-1989 wurden 46 Neugeborene nach der Korrektur von Ösophagusatresien, Zwerchfellfehlbildungen und Bauchwanddefekten zur Erfassung einer postoperativen Kardiainsuffizienz untersucht. Bei 15 von 40 Langzeit-pH-Metrie-Untersuchungen (37,5 %) sowie bei 11 von 22 radiologischen Studien (50 %) fanden sich pathologische Befunde, 8mal erfolgte eine operative und 8mal eine konservative Therapie. Die pH-Metrie eignet sich bis zu kleinsten Frühgeborenen zum postoperativen Screening der Kardiafunktion, bei positivem Befund ergänzt die Röntgenuntersuchung Diagnostik und Therapieplanung.